Webcamp

Die Mediatisierung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen schreitet voran: Ob Selfie-Hype, Online-Dschihadismus oder Netz-Pornografie – kaum ein aktuell zu beobachtendes Jugend-Phänomen ist ohne die Dimension des Internets zu verstehen.

Informationen

Whatsapp, Instagram & Co. stellen PädagogInnen vor neue Herausforderungen und werfen viele Fragen auf:

  • Was tun, wenn Kinder/Jugendliche von Cyber-Mobbing, Grooming & Co betroffen sind?

  • Welcher pädagogische Zweck steckt hinter digitaler Jugendarbeit/e-youth-work?

  • Wie lassen sich mittels Social-Media-Tools Web-Projekte realisieren?

  • Wie können „Plaudermedien“ wie Chats sinnvoll in einem Beratungskontext eingesetzt werden

  • Wie funktioniert Beziehungsarbeit und Beratung online?

Das WebCamp Jugend Online greift diese Fragen auf und vermittelt neben theoretischen Inputs, den Erwerb der erforderlichen "Digital Literacy".

Lehrgangsinhalte 2017/18

ReferentInnen des Lehrgangs

Mitarbeiterinnen der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit sowie PädagogInnen aus anderen Kontexten mit Basis-Internetkenntnissen, die sich Kompetenzen für dieses neue Handlungsfeld in der Arbeit mit Jugendlichen aneignen möchten. Der Lehrgang wird durch die MA 13 zertifiziert.

Die Lehrgangskosten betragen 336.- Euro. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die in einer von der MA 13 anerkannten/subventionierten Einrichtung der Jugendarbeit tätig sind, erhalten den Kursbeitrag nach Abschluss des Lehrgangs refundiert, sofern sie positiv abgeschlossen haben und immer noch dort ehrenamtlich tätig sind. Der Lehrgang findet am wienXtra-institut für freizeitpädagogik statt.

Zeitplan 2017/18

Die Bewerbung für den nächsten Lehrgang ist bis 19. Oktober 2017 möglich!

Bewerbungsformular

 

 

 

 

In Kooperation mit