ReferentInnen Aufbaulehrgang Jugendarbeit


Mag.a (FH) Nora-Christina Musil (Lehrgangsleiterin)

Ausbildung:

  • Studium der Sozialarbeit an der Sozialakademie der Stadt Wien
  • Studium der Europäischen Wirtschaft & Unternehmensführung an der Fachhochschule der bfi Wien GmbH

Weiterbildung:

  • Gewerbeprüfung für das Gewerbe Unternehmensberatung an der Wirtschaftskammer Wien (Fachbereich: Personalmanagement)

Berufliche Erfahrungen (exemplarischer Auszug - siehe hierzu auch www.nm-npo.at):

Unternehmensberatung & -organisation

  • IBO GmbH - Österreichisches Institut für Bau und Ökologie (Organisationsentwicklung, Netzwerkaufbau und Synergieentwicklung)
  • Lotus Film GmbH (Mediation und Prozessbegleitung)
  • wienwork - integrative Betriebe- und Ausbildungs GmbH (Organisations- & Konzeptentwicklung für Jobmanagement)
  • pro mente Wien(Verwaltungsreform, Prozessdesign und -begleitung) ÖGB - Landesorganisation Niederösterreich (Organisationsentwicklung, Prozessbegleitung)
  • Verein Wiener Kinder- und Jugendbetreuung/Personalvertretung (Strukturentwicklung - Prozessbegleitung)

Lehrtätigkeiten:

  • VÖGB / AK
  • Lehrtätigkeiten BetriebsrätInnenakademie Dr. Karl Renner Institut
  • Entwicklung und Durchführung Seminar Pluralität und Gemeinsamkeiten Familienakademie Kinderfreunde Steiermark
  • Seminar Freizeitpädagogik - Gruppendynamik IFP - Institut für Freizeitpädagogik
  • Aufbaulehrgang (Leitung, Organisation und Durchführung), Lehrgang Suchtprävention in der Jugendarbeit (Leitung), Grundkurs

Forschung:

  • Wr. Volkshochschulen GmbH - VHS Meidling
  • Studie "NutzerInnenanalyse ePortfolio", Wr. Volkshochschulen GmbH - VHS Meidling
  • Studie "Zielgruppenanalyse Basisbildung" AK Wien / Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
  • Studie "Bedarfsanalyse zur Entwicklung von Unterstützungsangeboten für SchülerInnen ohne Pflichtschulabschluss im Rahmen der Berufsschule"
  • Equal "spacelab" - Innovative Beschäftigungsmöglichkeiten für JugendlicheUntersuchung der arbeitsmarktrelevanten Aktivitäten der aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit in Wien

Anstellungsverhältnisse

  • Bundesdachverband für soziale Unternehmen, Geschäftsführung
  • Verein Dialog - Bereich Geschäftsführung, Betriebswirtschaftliche Gesamtverantwortung
  • Verein JUVIVO ehem. KIDS COMPANY/Pro Balance, Projektkoordination und Geschäftsführerin
  • Projekt STREETWORK; Einrichtung der MAG 11
  • Beratung und Betreuung von gewaltbereiten und/oder rechtsorientierten Jugendlichen und Erwachsenen, WUK-Jugendprojekt; AMS Beschäftigungsmaßnahme
  • Konzeptionierung, Verwaltung und Durchführung des Projektes "NACHBETREUUNG"

Kompetenzen:

Coaching, Konzeptentwicklung, Leitbildentwicklung, Moderation, Organisationsentwicklung, Personalentwicklung, Projektmanagement, Qualitätssicherung & -management, Seminardesign und Durchführung (Beratungskompetenz, Gruppendynamik, Interkulturelles Management, Kommunikation, Partizipation & Empowerment, Wissensmanagement,...), Softwareentwicklung (Datenbanken, Webanwendungen, Schnittstellen z.B. zu BMD,...), Teamentwicklung,...

O-Ton:

Humanorientiert wahrnehmen und empathische Grundhaltung leben - In der sozialen Arbeit entwickelte ich meine sozialen und kommunikativen Kompetenzen, die ich heute differenziert einsetze. Humanorientiertens Wahrnehmen und die empathische Grundhaltung lebe ich mit Freude beim Umgang mit Menschen und Organisationen.
Auf System, Struktur und Kultur Einfluss nehmen - Durch mein Wirtschaftsstudium und durch meine Verantwortung für Finanzen und Personal in kleinen und mittleren Unternehmen setze ich Fakten und Daten bewusst ein, um auf System, Struktur und Kultur Einfluss zu nehmen. Dynamische Prozesse und Kontinuität in Einklang bringen - Bei meiner Arbeit mit privaten Unternehmen, öffentlichen Institutionen, gemeinnützigen Organisationen und vor allem mit Teams und Gruppen bringe ich dynamische Prozesse und Kontinuität in Einklang.

Fachtexte:

  • MitarbeiterInnengespräche mit beratender Funktion (eBook, bookboon.com Ltd, London)
  • Netzwerkarbeit und Wissensmanagement (eBook, bookboon.com Ltd, London)
  • Wie managt man einen Sozialbetrieb (eBook, bookboon.com Ltd, London)
  • Konflikte im Unternehmen (eBook, bookboon.com Ltd, London)
  • Arbeitsprozesse in Gruppen gestalten (eBook, bookboon.com Ltd, London)

Kontakt & Website: nora.musil [AT] chello [DOT] at  www.nm-npo.at

Nach oben

Dr. Safah ALGADER

Aus- und Weiterbildung:

  • Diplom Sozialmanagement, 05- Juni 07 im Kardinal König Haus.
  • Interkulturelle Kompetenz, 03-04 im Renner Institut (IZ, Wien)
  • Aufbaulehrgang, IFP
  • Grundkurs, Jugendleiterschule

Berufliche Erfahrungen:

  • außerschulischen Jugendarbeit - Verein Juvivo, vormals Kids Company, seit 06 Einrichtungsleiter von Juvivo15
  • Obmann des Vereins Multikulturelles Netzwerk, seit 1999
  • Seminarleitungserfahrung zum Thema Interkulturelles im Rahmen vom wienXtra-ifp

Kompetenzen:

  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Interkulturelle Kommunikation und Konfliktmanagement
  • Diversität

Nach oben

Mag. Georg Atzwanger

Ausbildung: Studium der Rechtswissenschaften an der Uni Wien

Berufliche Erfahrungen & Kompetenzen: Fremdenrechtsreferent einer Beratungsstelle für MigrantInnen; sozialpolitischer Referent für Migration und Integration einer großen NGO; Lehrbeauftragter der FH St. Pölten; zahlreiche Vorträge zu fremdenrechtlichen Themen.

O-Ton: "Mit der Gestaltung des Fremdenrechts kann der Staat wesentlich zu einem guten Miteinander in der österreichischen Gesellschaft beitragen - oder es wesentlich gefährden ."

Mag.a Barbara Blaha

Aus- und Weiterbildung:

Studium der Deutschen Philologie an der Universität Wien, Schwerpunkt Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, Neuere deutsche Literatur. Moderationsausbildung.

Berufliche Erfahrungen:

Repräsentation auf nationaler und internationaler Ebene im Rahmen der Vorsitztätigkeit in der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH), Tätigkeit als Deutschlehrerin in einer Berufsschule, Gründung und Leitung des Wissenschaftskongresses "Momentum", Universitätsrätin an der Universität Salzburg, hauptberuflich engagiert im Verlagswesen.

Kompetenzen:

Zahlreiche Trainings und Moderationen zu Öffentlichkeitsarbeit, Rhetorik, Projektmanagement, Kampagnenplanung, Schreibwerkstätten.

Veröffentlichung:

Das Ende der Krawattenpflicht. Wien, 2012.

Nach oben

Mag(FH) Christian DWORZAK

Ausbildung: Studium an der Universität Wien, Sportwissenschaften
Studium an der FH Wien für Sozialarbeit, Freytaggasse 1210 Wien

Weiterbildung: zertifizierter Antigewalttrainer / Konfrontativer Ressourcentrainer beim Institut für Konfrontative Handlungslehre (Deutschland)

Berufliche Erfahrungen: Streetwork bei Streetwork Wien, Verein rettet das Kind LV Wien Teamleitung Streetwork Wien, Verein rettet das Kind LV Wien Vortragender FH Campus Wien, Departement soziales

Kompetenzen: Lobbyarbeit, Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, Konzeptionelle Entwicklung, Jugendarbeit und Gewaltprävention

Kontakt & Website: streetwork.wien [AT] rdk-wien [DOT] at www.rdk-wien.at  

Fachtexte: Sozialarbeit mit gewaltbereiten Fußballfans, Aspekte der Sozialisation/des Trinkverhaltens/des Auftretens der Polizei, als Erklärungsansätze für Gewalt im Rahmen von Fußballspielen (Grin Verlag)

Nach oben

Maga Anja Götz

Ausbildung:

Psychologin, Mediatorin

Weiterbildung:

Frauenspezifische Beratung, Kreative und körperorientierte Methoden, Klinische & Gesundheitspsychologie

Berufliche Erfahrungen:

Parkbetreuung, Organisation & Moderation in BürgerInnenbeteiligungsverfahren, Trainerin, Beratung und Bereichsleitung in einer Mädchenberatungsstelle

Kompetenzen:

parteiliche Mädchenarbeit, Jugendarbeit, Gendersensibilität, Gruppenmethoden, Beratungsmethoden, Moderation, Mediation, Berufsorientierung

Nach oben

DSA Katharina Hanzal

Ausbildung:
Bundesakademie für Sozialarbeit

Weiterbildung:
Fachhochschul-Masterstudiengang Sozialarbeit, Projektmanagement

Berufliche Erfahrungen:
in den Bereichen Schulsozialarbeit, Arbeitsmarktpolitische Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Berufliche Integration von Menschen mit Behinderung/Benachteiligung, Lehrtätigkeit "Projektarbeit" an der FH für Sozialarbeit sowie "Projektentwicklung" im Masterlehrgang für klinische Sozialarbeit.

Kompetenzen: Schulsozialarbeit, Berufliche Integration von jungen Menschen mit Behinderung/Benachteiligung, Projektmanagement- arbeit, Einrichtungsleitung, Informationsarbeit.

Kontakt: k.hanzal [AT] gmx [DOT] at

Nach oben

DSA Uwe Hincziza

Ausbildung:
Akademie f. Sozialarbeit

Weiterbildung:
Lehrgang für Sozialmanagement, Pro Mente Akademie

Berufliche Erfahrungen:
Aufsuchende Sozialarbeit (Streetwork) in den Wiener Drogenstraßenszenen Leitung der Einrichtung "Streetwork" im Verein Wiener Sozialprojekte Seminarleitungserfahrung im Rahmen vom wienXtra-ifp

Nach oben

DSA Elisabeth JUNGHERR

Ausbildung: Studium an der Bundesakademie für Sozialarbeit (DSA)

Weiterbildung: zertifizierte Antigewalttrainerin / Konfrontative Ressourcentrainerin beim Institut für Konfrontative Handlungslehre (Deutschland)

Berufliche Erfahrungen: Parkbetreuung und Aufsuchende Jugendarbeit beim Verein "Kiddy&Co.", Wohngemeinschaft für fremduntergebrachte Kinder und Jugendliche mit sozialtherapeutischen Plätzen beim Verein "August Aichhorn Haus", Streetworkerin und Teamleitung bei Streetwork Wien im Verein "Rettet das Kind - Landesverband Wien", Vortragende am FH-Campus Wien, Koordinatorin des Gewaltpräventionsprojektes "Die Antigewalttrainer" beim Verein "Rettet das Kind - Landesverband Wien"

Kompetenzen: Koordinatorin vom Projekt "Die Antigewalttrainer", Lobbyarbeit, Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, Konzeptionelle Entwicklung, Jugendarbeit und Gewaltprävention

Kontakt & Website: antigewalttraining [AT] rdkwien [DOT] at www.dieantigewalttrainer.at


O-Ton: Wir wollen verstehen und nicht immer einverstanden sein

Nach oben

Mag.a Edith Kugi-Mazza

Ausbildung:
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien

Weiterbildung:
Berufsbegleitende Seminare zu Konfliktmanagement, Projektmanagement, Arbeiten in Teams, Absolvierung des berufsbegleitenden Lehrgangs "Leiten Entwickeln, Managen", Rhetorikseminare, Power Point, Excel, Word etc.......

Berufliche Erfahrungen:
Mitarbeiterin der Arbeiterkammer Wien seit 1987, Leiterin der Abteilung Lehrlings-und Jugendschutz seit 2005, Referentin (verschiedene Kurse), Mitglied in Sozialpartnergremien (Bundes-Berufsausbildungsbeirat, Förderausschuss) sowie beim Regionalbeirat beim AMS Jugendliche in Wien, Referentin an der PH Wien im Rahmen des Wahlpflichtfachs "Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit". Mitarbeit bei der Umsetzung der Ausbildungsgarantie, bei der Gestaltung von Lehrberufen und bei Fragen der Qualitätssicherung der betrieblichen Ausbildung

Kompetenzen:
Lehrlingsausbildung - in Praxis und Theorie, Detailkenntnisse der gesetzlichen Grundlagen und der Schwachstellen sowie Stärken des dualen Systems. In den vielen Sozialpartnerverhandlungen ist Konsensfähigkeit und Diskussionsfähigkeit wichtig. Referate und Vorträge und Veranstaltungen zu (politischen) Fragen der Lehrlingsausbildung, der Ausbildungsgarantie, der Gestaltung von Lehrberufen vor und mit unterschiedlichen Zielgruppen.

Kontakt & Website: Edith.Kugi [AT] akwien [DOT] at  www.arbeiterkammer.at

O-Ton:
Wichtig ist mir, dass Jugendliche in den Betrieben nicht nur gut ausgebildet werden, sondern auch gut behandelt werden. Respekt, Motivation und ein positiver Umgang miteinander sind ebenso wie Qualitätsmanagement für das Gelingen von betrieblicher Ausbildung zentral. Auch dann wenn es unterschiedliche Ansichten gibt, wie das bei Verhandlungen zwischen den Sozialpartnern oft der Fall ist, ist es auch wichtig, eine Konsens zu erzielen. Fragen der Lehrausbildung in Österreich, der Jugendarbeitslosigkeit und der Ausbildungsgarantie sind immer im politischen Kontext zu sehen, daher sind auch die erzielten Kompromisse immer auch von den jeweiligen Mehrheitsverhältnissen abhängig. Manchmal dauert die Lösungsfindung allerdings sehr lang und die Diskussionen verlaufen oft zäh und schwierig. Besondere Freude macht mir der Umgang mit vielen unterschiedlichen Menschen und die Möglichkeit mich mit vielen Problemstellungen auseinander zu setzen.

Nach oben

Dipl. Päd. Philipp Leeb

Ausbildung: Lehramt für Sonderschule (Schwerpunkt Integrative und Reformpädagogik), Sprachheilpädagogik

Weiterbildung: Genderberater (genderwerkstätte Graz), Clownerie, zahlreiche Seminare in viele Richtungen

Berufliche Erfahrungen: Theater/TV/Film-Statist, Beleuchtungsdouble, Kleindarsteller, Balletttänzer, Breakdancer, Bürogehilfe, Hilfsarbeiter, Kellner, Verpacker, Postzusteller, Medienbeobachter, Handpuppenspieler, DJ, Kartenabreisser, Au-Pair, Siebdruckergehilfe, Babysitter, Organisator, Kameramann, Cutter, Zivildiener. Lehrer in Alternativschule und öffentlicher Dienst 1997-2010. Journalist, Online-Trainer, Trickfilmer, Kulturarbeiter, Obmann von poika - Verein für gendersensible Bubenarbeit in Erziehung und Unterricht, Genderexperte für das BMUKK.

Kompetenzen: Bubenarbeit, Crosswork, Berufsorientierung, Web 2.0, Organisation und Vernetzung, Bildung

O-Ton: "Ich treffe eine Unzahl von Buben, Burschen, Knaben, Jungen und Männern, die alle eins gemeinsam haben: ihr biologisches Geschlecht. Ihre emotionale Welt, ihre Bedürfnisse und Wünsche sind jedoch so unterschiedlich und jeder aus dieser Gruppe freut sich, Platz für seine Gedanken zu Männlichkeit zu bekommen. Auch das Interesse am "anderen" Geschlecht ist groß und somit entstehen viele wichtige und intensive Gespräche über menschliche Gesellschaft.Das macht mir Spaß und ich schöpfe aus dieser Arbeit Kraft und Hoffnung auf eine Geschlechterdemokratie, in der alle ihre Chancen und Möglichkeiten bekommen, unabhängig von jeglicher Zuschreibung."

Kontakt & Websitephilipp [AT] poika [DOT] at & www.poika.at  

Nach oben

Mag. Dirk Maier

Ausbildung:
Studium der Politikwissenschaft und Neueren Geschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen

Berufspraxis:
Mitarbeiter der Koordinationsstelle Jugend - Bildung - Beschäftigung, Schwerpunkt Wiener Ausbildungsgarantie. Koordinator der Territorialen Beschäftigungspakte (TEPs) in Österreich, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter in Forschungs- und Entwicklungsprojekten in den Bereichen Arbeitsmarkt-, Sozial-, Bildungspolitik, am Lehrstuhl für Politische Wirtschaftslehre und Vergleichende Politikfeldanalyse, Tübingen und dem Zentrum für Soziale Innovation, Wien.

Kontakt & Website:  dirk.maier [AT] wuk [DOT] at  www.koordinationsstelle.at  

Nach oben

DSA Christoph Stoik MA

Ausbildung:

Diplom an der Bundesakademie für Sozialarbeit Wien, 1993 Masterstudiengang für Gemeinwesenentwicklung, www.macd.fhm.edu , 2007

Weiterbildung:

diverse Fortbildungen in Mediation, Moderation, Methoden der Gemeinwesenarbeit, etc.

Berufliche Erfahrungen:

  • 1994-2003: Mitarbeiter der Bassena am Schöpfwerk, Verein Wiener Jugendzentren, www.bassena.at
  • seit 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter am FH Campus Wien, Bereich Soziale Arbeit

Kompetenzen:

wissenschaftliche Auseinandersetzung (Lehre, Forschung und Entwicklung) zu den Themen:

Gemeinwesenarbeit, Sozialraumarbeit und -orientierung, Sozialraumanalyse, Soziale Arbeit im öffentlichen Raum, Stadt- und Regionalentwicklung

Entwicklung, Durchführung und Leitung von Projekten und Prozesse im Rahmen der Gemeinwesenentwicklung.

Kontakt & Website: christoph.stoik [AT] fh-campuswien.ac [DOT] at http://stoik.twoday.net/

O-Ton: http://www.youtube.com/watch?v=XmnJvcC6cCg

Fachtexte:

Stoik, Christoph (2013): Gemeinwesen und Parteilichkeit. In: Bakic, Josef; Diebäcker, Marc; Hammer, Elisabeth: Aktuelle Leitbegriffe der Sozialen Arbeit. Ein kritisches Handbuch. Band 2. Wien: Löcker Krisch, Richard; Stoik, Christoph (2013): Soziale Arbeit und demokratiepolitische Positionierung in Wien. Ein Glossar "Soziale Arbeit im öffentlichen Raum". In: Sozial Extra. 7/8 2013. Wiesbaden Stövesand, Sabine; Stoik, Christoph; Troxler, Ueli (Hg.) (2013): Handbuch Gemeinwesenarbeit. Traditionen und Positionen, Konzepte und Methoden. Deutschland - Schweiz - Österreich. Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit, Band 4. Opladen, Berlin; Toronto: Verlag Barbara Budrich Kirsch-Soriano da Silva, Katharina; Stoik, Christoph (2013): Partizipation und Sozialraumanalyse bei der Gestaltung des öffentlichen Raums - Erfahrungen aus der Wiener Stadtteilentwicklung. In: Drilling, Mathrias; Oehler, Patrick (Hg.): Soziale Arbeit und Stadtentwicklung. Forschungsperspektiven, Handlungsfelder , Herausforderungen. Wiesbaden: Springer VS Krisch, Richard; Stoik, Christoph: Soziale Arbeit im öffentlichen Raum - Glossar. online: www.sozialraum.de/soziale-arbeit-im-oeffentlichen-raum-glossar.php , [10.12.2012] Kirsch-Soriano da Silva, Katharina; Stoik, Christoph (2012): Wiener Gebietsbetreuung Stadterneuerung: Quo vadis? In: dérive, Zeitschrift für Stadtforschung, Nr. 49, Okt - Dez 2012, S. 37-41.

Nach oben

Dr. Josef Unterweger

Ausbildung:

  • Studium der Rechtswissenschaften in Innsbruck
  • Rechtsanwalt

Weiterbildung:

Seminare, Anwaltsakademie, Fortbildungszertifikat der Anwaltsakademie


Berufliche Erfahrungen:

Ständige Beratung von Bürgerinitiativen, Umweltschutzorganisationen, NGOs im Bereich Umweltschutz, Tierschutz, Verkehr, Soziales, Betreuung, Menschenrechte
Beratung von Freiberuflern


O-Ton:

„Recht von dem man keinen Gebrauch macht, stirbt ab. Freiheit von der man keinen Gebrauch macht welkt dahin.“ (Heinrich Böll)

 

Fachtexte:

 

Kontakt & Website: office [AT] unterweger.co [DOT] at www.unterweger.co.at

Nach oben

In Kooperation mit