Projektförderungen

Infos A-Z » Geld » Projektförderungen

Du bist auf der Suche nach Finanzierungsquellen für dein Projekt? Bevor du dich in das Finanzierungslabyrinth begibst, empfiehlt sich eine Auseinandersetzung mit den folgenden Fragen: 

  • WAS ist das Projektziel? Was wollen wir erreichen?
  • WARUM machen wir dieses Projekt? Was ist die Motivation?
  • WIE kann das Ziel erreicht werden?
  • WEN wollen wir erreichen? Wer ist die Zielgruppe?
  • WANN soll das Ziel erreicht werden?
  • WO soll das Projekt stattfinden?
  • WIE viel finanzielle und sachliche Mittel braucht es?

Unser Infoblatt bietet dir einen Überblick zu Finanzierungsquellen auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene.

Die Finanzierung von Projekten setzt sich meistens aus mehreren Quellen zusammen:

  1. Eigenmittel, Spenden, Fundraising
    Welche Möglichkeiten der Mittelbeschaffung hast du, ohne dich an externe Geldgeber_innen zu wenden? Dazu zählen etwa Eigenmittel, Einkünfte durch Mitgliedsbeiträge, Bereitstellung von Dienstleistungen, Spenden und klassisches Fundraising (z. B. Flohmärkte, Tombolas, Straßensammlungen, Partys, Lotterien, Sportveranstaltungen) und Sponsoring in Form von Sachmitteln.
     
  2. Öffentliche Finanzierungsquellen
    Finde heraus, welche Finanzierungen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene vorhanden sind, bevor du dich um Finanzierungen auf EU-Ebene umschaust. Diese sind nämlich aufwändiger zu beantragen.
     
  3. Unabhängige Finanzierungsquellen
    Hierunter fallen insbesondere Stiftungen, Fonds und individuelle Philanthroph_innen (wohlhabende Einzelpersonen). Beim Crowdfunding finanzieren viele Menschen ein Projekt. Das bietet sich an, wenn du über ein weites Netzwerk verfügst. 

Bei der Beantragung von Förderungen aus öffentlichen Quellen, sowie bei unabhängigen Förderquellen solltest du mehrere Dinge beachten:

  • Informiere dich über die Förderprogramme und Fördergeber_innen: Ziele, Prioritäten, Fristen, Verfahren, wer ist förderfähig, Höhe der Förderung, Mindesthöhe des Eigenbeitrags, Kombinierbarkeit mit anderen Förderungen u. ä.
  • Beachte die formalen Kriterien und Voraussetzungen: Einreichtermine, Zielgruppe, Dauer des Projekts, Notwendigkeit von Partnerorganisationen, aktuelle Antragsformulare usw.
  • Information und Beratung: Finde Informationsstellen, richtige Ansprechpersonen und mögliche Beratungsstellen
  • Bau ein Partnernetzwerk auf: Vernetze dich mit lokalen, regionalen und nationalen Organisationen oder europäischen Kooperationen bei EU-Projekten
  • Schreib den Projektantrag: Verwende eine einfache und verständliche Sprache, achte auf den roten Faden, übersetze das Projekt in die Sprache der Fördergeber_innen, mach den „Oma-Opa-Test“ (wird der Projektantrag von einer unbeteiligten Person verstanden)
  • Relationship-Management: Um langfristig erfolgreich Mittel zu beschaffen ist es wichtig, eine Beziehung zu den Fördergeber_innen aufzubauen und einen permanenten Dialog zu führen
  • ERASMUS+ JUGEND NEWS, der Newsletter der wienXtra-jugendinfo informiert 1x monatlich über das EU-Förderprogramm „Erasmus+: Jugend in Aktion“ und enthält aktuelle Infos zu Projektförderungen, Ausschreibungen und Preisen.
  • Mehr Infos zum Thema Finanzierung und Finanzmanagement findest du in der kostenlosen Publikation von Youth Partnership.
  • Das eBook Projektmanagement FAQ von PlusPunkt KULTUR ist eine tolle Orientierungshilfe für dein Projekt. Es ist kostenlos und richtet sich an Jugendliche.

Letzte Aktualisierung: August 2017

In Kooperation mit