Ausstellung

Der Wiener Gemeindebau ist ein wichtiger Teil des sozialen und kulturellen Lebens der Stadt Wien. Bei medienkunst aktiv haben rund 250 SchülerInnen den Gemeindebau in seiner Vielfalt, Besonderheit und Geschichte kennengelernt. In informativen Führungen erkundeten sie die Wohnhausanlagen Rabenhof, Sandleitenhof, Karl-Wrba-Hof und das Schöpfwerk, danach ging es in vier Workshops ans kreative Umsetzen der Eindrücke. Die vielfältigen Werke gibt es hier zum Anhören und Anschauen:

  • Hörbeiträge aus dem Workshop "Soundg'schichten aus dem Gemeindebau"
  • Fotocollagen und Fotos aus den Workshops "Fotografische Spurensuche im Gemeindebau" und "Körperinstallationen - Architektur erleben"
  • Kreative Bilder, Zeichnungen und Collagen aus dem Workshop "Kreativer Gemeindebau"

Die Aktion fand vom 26. September bis 7. Oktober 2016 statt und ist ein Kooperationsprojekt von wienXtra-medienzentrum und wienXtra-schulevents gemeinsam mit wohnpartner. Wir danken allen SchülerInnen und ihren LehrerInnen für's Dabeisein und den wohnpartner-Teams für die spannenden Führungen.



Rabenhof

Der Rabenhof im dritten Bezirk ist einer der ältesten Gemeindebauten in Wien und hat mit seinen vielen Toren und Durchgängen auf die SchülerInnen wie eine Burg gewirkt. Das Leben der Menschen in Wien und insbesondere von Kindern in den Entstehungsjahren der Zwischenkriegsbauten waren die Schwerpunkte der Führung.

Den Rabenhof haben erkundet: die 1b der NMSi Feuerbachstraße und die 4ag der AHS Gottschalkgasse.

Werke der NMSi Feuerbachstrasse, 1B

Audio-Collage: Eine Hin-und-her-Wanderung durch den Rabenhof mit dem Mikrofon. Wir hören wie leise ein Gemeindebau am Montagvormittag ist, sobald wir an sein Ende kommen.

Hörspiel: Eine Rategeschichte nur aus Geräuschen: hört genau zu, was passiert hier?

Werke der AHS Gottschalkgasse, 4AG

Cooler Duft: Ein Beatboxsong nur aus Geräuschen und Stimmen aus dem Rabenhof.


Sandleitenhof

Der Sandleitenhof ist die größte städtische Wohnhausanlage in Wien. Der Streifzug führte uns über die Bücherkabine zu den mobilen Beeten und auch zum ehemaligen Kino - ein besonderer Platz während der kampflosen Befreiung Ottakrings am Ende des 2. Weltkriegs: Im Tausch gegen Zivilkleidung wurden die Wehrmachtssoldaten von mutigen WienerInnen aus Ottakring und Hernals entwaffnet.


Den Sandleitenhof haben erkundet: die 1a der NMSi Feuerbachstraße, die 3a des ZIS Hernalser Hauptstraße und die 3a der AHS Albertgasse.

Werke der NMSi Feuerbachstrasse, 1A

Schilder: In einem Gemeindebau stehen viele Schilder. Wir singen was darauf steht.

Werke des ZIS Hernaler Hauptstrasse, 3a

Hörspiel: Vor dem Kino im Sandleitenhof trafen sich Jugendliche im Jahr 1945 um den Krieg in Ottakring friedlich zu beenden. Wir versuchen uns in sie hinein zu fühlen.

Werke der AHS Albertgasse, 3a 

Soundbild: Im Gemeindebau ist es uns zu leise: wir finden alles, das Geräusche macht und erleben so einiges dabei.


Karl-Wrba-Hof

Ein jüngeres Beispiel für einen Wiener Gemeindebau ist der Karl-Wrba-Hof. Die Erkundung führte durch die verschachtelten und verwinkelten Höfe und Bauten der großen Wohnhausanlage aus den späten 1970er Jahren. Viele Grünräume, Spielflächen Balkone, Terassen prägen die gelblich-beigen Bauteile, die auf die Kinder wie eine Legosteinsiedlung wirkten. Ein Bewohner aus der Anlage führte auch zu den Plätzen seiner Kinderheit und erzählte über das Großwerden und Wohnen im Wrba-Hof.

Den Karl-Wrba-Hof haben erkundet: die 3a und 3b der VS Laaer-Berg-Straße und die 2a und 4a des Phönix-Realgymnasium.

Werke der VS Laaer-Berg-Strasse, 3a

Hörbild: Außer der Biene, den Hunden, einem Staubsauger und dem Deutschkurs finden wir im Wrba Hof lesbare und halb zugeklebte Schilder.

Werke der VS Laaer-Berg-Strasse, 3b

Räuber und Schanti: Herr Vrana erzählte, dass er als Kind Räuber und Schanti im Wrba Hof spielte. Wir spielen das auch.

Werke des Phönix-Realgymnasiums, 2a 

Sounddokumentation: Wir durchkämmen den Wrba Hof nach Geräuschen und finden sie alle!

Werke des Phönix-Realgymnasiums, 4a 

Beats: Ein sehr reduziertes Musikstück aus 3 gefundenen Geräuschen, Klatschen und Trommeln. Der Kaffee ist fertig.


Am Schöpfwerk

Der Gemeindebau Am Schöpfwerk zeigt sich als autofreie Stadt in der Stadt und ist mit ca. 2000 Kindern und Jugendlichen (von insgesamt rund 5000 BewohnerInnen) ein junger Gemeindebau. Aufregend war der Besuch in einer besonderen Stiege, wo die SchülerInnen vom 8. Stock über das Schöpfwerk und die Stadt Wien blicken konnten.

Das Schöpfwerk haben erkundet: die 1d der NMSi Feuerbachstraße, die 4b der NIMM Am Schöpfwerk und die 3c der VS Am Platz.

Werke der NMSi Feuerbachstrasse, 1d

Freshe Sounds: Frisch gefundene Sounds und lustige Graffiti aus dem Schöpfwerk.

Werke der NIMM Am Schöpfwerk, 4b

Umfrage aus dem Schöpfwerk: Das Schöpfwerk in drei Worten

Umfrage aus dem Schöpfwerk: Die Schule am Schöpfwerk

Werke der VS Am Platz, 3c

Geräuschgeschichte: Die Höfe der Gemeindebauten waren als Spielplatz geplant. Wir beweisen, dass sie das sind.

 
 
In Kooperation mit