Methodensammlung für Trainerinnen und Trainer

  • AutorInnen: Peter Dürrschmidt, Susanne Brenner, Joachim Koblitz, Marco Mencke, Andrea Rolofs, Konrad Rump, Jochen Strasmann
  • Bonn, managerSeminare Verlags GmbH, 7. Aufl. 2011, 368 Seiten
  • Fachgebiet:
  • Erwachsenenbildung

Rezension:

Eine gut sortierte Methodensammlung gehört in jeden „Werkzeugkasten“. Hier finden Trainerende und Gruppenleitende mit dem Schwerpunkt Kommunikation, aber auch Lehrende allgemein, für jedes Seminar eine Auswahl an geeigneten Übungen und Interventionen. Das Buch ist übersichtlich in zwei Teile gegliedert:  

Im ersten Teil („Struktur und Service“) werden die einzelnen Übungen zunächst nach Themenschwerpunkten aufgelistet, dem folgt ein Index mit Lernanlässen und -zielen.

Der zweite Teil („Methodensammlung“) enthält die eigentlichen Handlungsanleitungen zu folgenden Themenschwerpunkten:

  • Auflockerung, Aktivierung und Entspannung
  • Aufmerksamkeit
  • Einstieg
  • Feedback
  • Führungsfragen
  • Kommunikation und Körpersprache
  • Kooperation, Teamentwicklung, Teamtrainings
  • Selbstmanagement
  • Seminar-Evaluation
  • Wissenstransfer

Die Übungen sind auf einzelnen Blättern alphabetisch angeordnet. Jedes Blatt enthält Informationen über den passenden Seminarabschnitt, geeignete Gruppen- und Raumgröße, die notwendigen Materialien, Hilfsmittel und Medien, den zeitlichen Aufwand , sowie die Anleitungen der Methode bzw. Übung.

 Persönliche Bewertung:

+ Ein großer Pluspunkt der Methodensammlung sind das Verzeichnis und die Tabellen, die es ermöglichen, nach formalen Kriterien wie Gruppengröße und Zeitaufwand, aber auch nach Aufwand für die Vorbereitung bzw. an Material Methoden zu suchen. Letzteres kann sich (bei gruppendynamisch) bedingter kurzfristiger Abänderung des Seminardesigns als zeitsparend und hilfreich erweisen. Auch die Handhabung des Buches selbst und die Gestaltung, die es ermöglicht rasch Übungen in einem handlichen Format „griffbereit“ zu haben, sprechen sehr für einen Platz im Trainingskoffer.

+/- Die Methodensammlung ist aufgrund des Umfangs, der praxisorientierten Gestaltung, sowie der hilfreichen Auflistungen zur raschen Suche, besonders für Trainingsanfänger_innen zu empfehlen. Die Autor_innen widersprechen dieser Einschätzung im Vorwort und richten sich an erfahrene Trainierende, die nach Anregungen für ihre Praxis suchen. Mit dieser Adressat_innengruppe begründen sie auch den Verzicht auf theoretische Grundlagen. Gerne würde ich die Begründung dahin gehend abändern und dieses Buch Trainingsanfänger_innen mit einer entsprechend theoretisch fundierten Ausbildung empfehlen. Denn Lehrende, die schon mehrere Jahre tätig sind, werden so wie ich, die eine oder andere „alte Bekannte“ unter den Übungen/Interventionen (wieder) entdecken. Dass der eine oder andere „Evergreen“ in die Sammlung aufgenommen wurde, führen die Autor_innen in der Einleitung allerdings an.

  Einen sehr großen Minuspunkt erzielen die Autor_innen durch eine nicht gendersensible Sprache. Entgegen ihrer Begründung: „zwecks der besseren Lesbarkeit“, erschwert mir gerade diese Haltung die Lesbarkeit des Werkes erheblich. Denn als TrainerIN möchte (nicht nur) ich in einschlägigen Werken auch als solche angesprochen werden.

Ergänzend finden sich im Anhang des Werkes Kurzbiografien der Autor_innen, die allesamt seit vielen Jahren als Trainer_innen und/oder Berater_innen tätig sind.

Michaela Rischka

In Kooperation mit
XS SM MD LG