Event

Flucht und Asyl: Aus der Perspektive der politischen Bildung

Train-the-Trainer-Weiterbildung
  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Mit welchen Methoden lassen sich die (globalen) Ursachen von Flucht und die Rechtslage im europäischen Kontext thematisieren? Wie umgehen mit Vorurteilen und (Falsch-)Informationen?
Über 60 Millionen Menschen befinden sich weltweit auf der Flucht; davon 20 Millionen über die nationalen Grenzen ihres Landes hinweg. Die Dominanz der „Flüchtlingskrise“ in der politischen, medialen und öffentlichen Diskussion fordert die politische Bildung heraus, mit Wissen, Fakten und Gesprächsangeboten Asyl im international-juridischen Zusammenhang als ein Menschenrecht erscheinen zu lassen. In dem Seminar erhalten die Teilnehmer_innen didaktische Reflexionen und Anregungen zum Thema. Weiters wird die Rolle der (sozialen) Medien im polarisierenden Diskurs rund um eine „Willkommenskultur“ hinterfragt.
Die Trainer_innen-Ausbildung richtet sich an Erwachsenenbildner_innen, Mitarbeiter_innen in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit sowie an alle Interessierten.

Eine Kooperationsveranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung und des wienXtra-institut für freizeitpädagogik.

ReferentIn: MMag.a Magdalena Emprechtinger, Sozialwissenschafterin, Bildungsreferentin / Dr.in Hildegard Hefel, Romanistin, Bildungsreferentin / Dr. Herbert Langthaler, Kultur- und Sozialanthropologe, Trainer

Zurück zur Übersicht

Ort

wienXtra-institut für freizeitpädagogik
Albertgasse 35/Hof
Seminarraum 1 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Plätze frei: 11
Anmelden
Mehrtägige Veranstaltung
Anmeldung erforderlich bis 8.11.2018

Termine

  • Mi, 21. November 2018
    Von: 9:00 bis: 17:00
  • Do, 22. November 2018
    Von: 9:00 bis: 17:00

Preise

Alle
  • Normalpreis: 50,00 Euro

Rückerstattung für Ehrenamtliche

Veranstalter

wienXtra-institut für freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
Telefon: 01-4000-83 415
Website:

Karte

Partner

In Kooperation mit