Event

Wenn gar nichts mehr geht

Paradoxe Interventionen mit Jugendlichen
  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Mit paradoxen Interventionen, also Methoden, die auf den ersten Blick unlogisch, kontraproduktiv und unkonventionell scheinen, können Widerstände, Mut,- und Lustlosigkeit und Demotivation ins Gegenteil verwandelt und Teufelskreise unterbrochen werden. Besonders geeignet sind sie, wenn ein Problemverhalten oder Symptom vorliegt, von dem angenommen wird, dass es nicht zu verändern ist.

Inhalte:
· Kennenlernen und Ausprobieren unterschiedlicher paradoxer Interventionen (Symptomverschreibung, Reframing, Umdeutung)
· Voraussetzungen für den Einsatz paradoxer Methoden: Beziehung, Humor und Verantwortung
· Besonderheiten beim Einsatz psychologischer Methoden im Gespräch mit Jugendlichen
· Die richtige Balance finden – Gelegenheiten nutzen, Gefahren vermeiden, Grenzen erkennen
· Hilfreiche Tipps für den Einsatz
· Erarbeitung individueller Situationen und/oder Themen
· Austausch und Reflexion eigener Erfahrungen

ReferentIn: Mag.a Dr.in Katharina Pal-Handl, Klinische und Gesundheitspsychologin

Zurück zur Übersicht

Ort

wienXtra-institut für freizeitpädagogik
Albertgasse 35/Hof
Seminarraum 1 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Warteliste frei: 3
Warteliste
Anmeldung erforderlich bis 7.1.2019

Termine

  • Mi, 9. Jänner 2019
    Von: 9:00 bis: 17:00

Preise

Alle
  • Normalpreis: 28,00 Euro

Rückerstattung für Ehrenamtliche

Veranstalter

wienXtra-institut für freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
Telefon: 01-4000-83 415
Website:

Karte

In Kooperation mit