Wer hat Angst vor´m bösen Gender?

Antifeministische Politik und geschlechterkritische Jugendarbeit
  • (c) pixabay

    (c) pixabay

  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Gegen Binnen-I und Gender Mainstreaming, gegen die
Sexualpädagogik der Vielfalt und das Adoptionsrecht –
unter dem Schlagwort „Anti-Genderismus“ formieren sich in vielen Ländern politische Bewegungen. In Österreich blieben große Mobilisierungen auf der Straße bislang aus, doch der Diskurs findet sich in Medien, Regierungsprogrammen und am Stammtisch. Anti-Gender Positionen stellen Verbindungen zwischen ganz verschiedenen konservativen, religiösen und rechtsextremen Strömungen her.
Die Veranstaltung bietet Informationen zum Phänomen
„Anti-Genderismus“ und beleuchtet zentrale Akteur_innen
und Argumentationsstrategien. Weiters diskutieren wir,
welchen Beitrag geschlechterkritische Jugendarbeit leisten
kann, um antifeministischen und sexistischen Politiken
den Boden zu entziehen.

Referent_in: Rosa Costa, Historikerin, Trainerin und Jugendarbeiterin / Dr.in Stefanie Mayer, Politikwissenschafterin, Lehrende an der FH Campus Wien

Zurück zur Übersicht

Ort

wienXtra-institut für freizeitpädagogik
Albertgasse 35/Hof
Seminarraum 1 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Plätze frei: 9
Anmelden
Anmeldung erforderlich bis 18.2.2020

Termine

  • Do, 20. Februar 2020
    Von: 18:00 bis: 21:00

Preise

Alle
  • Normalpreis: 12,00 Euro

Rückerstattung für Ehrenamtliche

Veranstalter

wienXtra-institut für freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
Telefon: 01-4000-83 415
Website:

Karte

In Kooperation mit
XS SM MD LG