Holocaust – Die zweite Generation

  • (c) Stefanie Maczijewski

    (c) Stefanie Maczijewski

  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Wie können wir das Vermächtnis der Zeitzeug_innen des
Holocaust weitertragen, auch wenn diese nicht mehr bei
uns sind?
Im Mittelpunkt des ersten Teils der Veranstaltung steht der
Film „Dem Buchenwald-Häftling Robert Böhmer auf der
Spur“. Darin zeigt sein Sohn Ronaldo Böhmer Dokumente
der Nazis, z.B. über die Habseligkeiten Robert Böhmers
bei Ankunft im KZ oder über welche Geldmittel er dort
verfügte, um u.a. an die SS zu „spenden“. Böhmer wurde
zum „Aktionsjuden“, galt als „reich“, wurde wegen Typhus
verspätet entlassen, traf dann auf Adolf Eichmann und wurde noch in Frankreich als „feindlicher Ausländer“ interniert. Ronaldo Böhmer stellt diesen Film persönlich vor und steht anschließend für Fragen zur Verfügung.
Im Anschluss daran präsentiert im zweiten Teil Maria
Ecker-Angerer von erinnern.at Überlegungen und Materialien, die für die pädagogische Arbeit mit Zeitzeug_innen bzw. deren Erzählungen, wichtig sind. Dabei werden u.a. folgende Fragen zur Diskussion gestellt: Welche Sammlungen von Gesprächen mit Zeitzeug_innen und deren Nachkommen gibt es? Wie können sie für die Vor- und Nachbereitung von Zeitzeug_innen-Gesprächen genützt werden?

Referent_in: Dkfm. Ronaldo Böhmer, Zeitzeuge 2.Generation / Dr. phil. Maria Ecker-Angerer, Historikerin und Geschichtsvermittlerin

Zurück zur Übersicht

Ort

wienXtra-institut für freizeitpädagogik
Albertgasse 35/Hof
Seminarraum 1 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Plätze frei: 18
Anmelden
Anmeldung erforderlich bis 7.5.2020

Termine

  • Di, 19. Mai 2020
    Von: 14:00 bis: 17:00

Preise

Alle
  • Normalpreis: 12,00 Euro

Rückerstattung für Ehrenamtliche

Veranstalter

wienXtra-institut für freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
Telefon: 01-4000-83 415
E-Mail: ifp@wienXtra.at
Website:

Karte

In Kooperation mit
XS SM MD LG