Intersektion von Sexualität und Rassismus

  • (c) Stefanie Maczijewski

    (c) Stefanie Maczijewski

  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Sexualitätsbezogene Diskriminierung und Rassismus treten im pädagogischen Alltag in verschiedenen Formen auf. Gemeinsam ist beiden kontroversen Themen, dass sie für Kinder, Jugendliche und Pädagog_innen oft schwierig zu besprechen sind. Dies gilt umso mehr, wenn Sexualität und Rassismus aufeinandertreffen.

Die Fortbildung bietet einen Einstieg in komplexe Diskriminierungsformen und setzt sich vertiefend mit den Verstrickungen von Sexualität(en) und Rassismen auseinander. Dabei werden diskriminierungskritische Kompetenzen vermittelt und Interventionsmöglichkeiten für die pädagogische Praxis gemeinsam mit den Teilnehmer_innen erarbeitet.

Wir setzen uns mit den vielfältigen Formen auseinander, wie Begehren und Lust, aber auch sexuelle Selbstbestimmung und Risiken, sexualisierte Gewalt oder Homophobie ethnisiert werden, wie Rassismus und Nationalismus sich der Sexualität bedienen und wie ethnische Machtverhältnisse sexualisiert werden. Auf der Grundlage eines vertiefenden Verständnisses für die Verstrickungen von Sexualitätspolitiken mit Rassismus soll die eigene professionelle Haltung und Positionierung reflektiert werden.

Referent_in: Ph.D. Barbara Rothmüller, Bildungssoziologin, Sexualpädagogin / Zeynep Önsür-Olug, Sozialpädagogin, Psychotherapeutin i.A.

Zurück zur Übersicht

Ort

wienXtra-institut für freizeitpädgogik
Albertgasse 35/II - im Hof
Seminarraum 1 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Mehrtägige Veranstaltung
Anmeldung erforderlich bis 22.9.2020

Termine

  • Mi, 30. September 2020
    Von: 9:00 bis: 17:00
  • Do, 1. Oktober 2020
    Von: 9:00 bis: 17:00

Preise

Alle
  • Normalpreis: 56,00 Euro

Rückerstattung für Ehrenamtliche

Veranstalter

wienXtra-institut für freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
Telefon: 01-4000-83 415
E-Mail: ifp@wienXtra.at
Website:

Karte

In Kooperation mit
XS SM MD LG