Trauma im pädagogischen Alltag der offenen Kinder- und Jugendarbeit

  • (c) pixabay

    (c) pixabay

  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Wir beschäftigen uns mit alltäglichen Situationen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, die im Zusammenhang mit traumatischen Erlebnissen stehen (könnten). Wir wollen in diesen beiden Tagen die eigenen Kompetenzen im Umgang mit betroffenen Kindern und Jugendlichen stärken.
Inhaltlich setzen wir uns mit Grundlagen von Trauma und der Symptomatik auseinander, stellen wesentliche Elemente der Traumapädagogik (wie z.B. Sicherer Ort) vor und diskutieren sie. In einem gemeinsamen Austausch ist Platz für eigene Fallbeispiele sowie das Ausprobieren in Rollenspielen, um mehr Sicherheit für bestimmte Situationen zu gewinnen. Mit den Fragen: „Wo stoße ich an Grenzen, wie kann ich in dieser Arbeit auf mich selbst und meine Ressourcen achten?“ beleuchten wir auch Aspekte der Selbstfürsorge. Ergänzend besprechen wir weitere Unterstützungsmöglichkeiten.

Referent_in: MMag.a Margit Pollheimer-Pühringer, Klinische und Gesundheitspsychologin, Pädagogin / Mag.a Beatrix Peichl, Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Zurück zur Übersicht

Ort

online

Zugangsinfo ergeht an Teilnehmer_innen vor Beginn der Veranstaltung per E-Mail


Termine

Mehrtägige Veranstaltung
Anmeldung erforderlich bis 19.1.2021

Termine

  • Fr, 22. Jänner 2021
    Von: 10:00 bis: 16:00
  • Sa, 23. Jänner 2021
    Von: 10:00 bis: 16:00

Preise

Alle
  • Normalpreis: 40,00 Euro

Rückerstattung für Ehrenamtliche

Veranstalter

WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
Telefon: +43 1 4000 83415
E-Mail: ifp@wienxtra.at
Website:

In Kooperation mit
XS SM MD LG