Werkstatt: Ultranationalistische Narrative unter Jugendlichen in Wien Gratis

  • (c) pixabay

    (c) pixabay

  • Anmeldung erforderlich

Seit den Angriffen von türkischen Nationalist_innen auf
Demonstrationen im 10. Bezirk im Juni 2020 hat das Thema „Ultranationalismus in der Migrationsgesellschaft“ über die Offene Jugendarbeit hinaus an Aufmerksamkeit gewonnen. Welche ultranationalistischen Narrative, Gruppen und Strömungen sind für Offene Jugendarbeit in Wien relevant? Wie sind die jeweiligen Ideologien aufgebaut, welche Narrative und Symbolik verwenden
sie? Welche (jugendlichen) Bedürfnisse stehen hinter der Hinwendung zu ultranationalistischen Gruppierungen und welche Funktion haben ultranationalistische Narrative für Identitätsprozesse von Jugendlichen im Kontext der Migrationsgesellschaft? Wir wollen uns über Ansätze der Offenen Jugendarbeit austauschen und Bedarfe für die Arbeit diskutieren. Ziel ist es, gemeinsam pädagogische Settings und Projektideen zu entwickeln.

Eine Kooperationsveranstaltung der bOJA Beratungsstelle
Extremismus und des WIENXTrA-Institut für Freizeitpädagogik
(IFP).

Referent_in: BA Fabian Reicher, Sozialarbeiter, bOJA Beratungsstelle Extremismus / Mara Binder, Sozialarbeiterin, bOJA Beratungsstelle Extremismus

Zurück zur Übersicht

Ort

WIENXTRA - Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II - im Hof
Seminarraum 1 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Plätze frei: 4
Anmelden
Anmeldung erforderlich bis 22.2.2021

Termine

  • Do, 4. März 2021
    Von: 9:00 bis: 17:00

Veranstalter

WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
Telefon: +43 1 4000 83415
E-Mail: ifp@wienxtra.at
Website:

Karte

Partner

In Kooperation mit
XS SM MD LG