Binär / Nichtbinär … und die Soziale Arbeit

  • (c) pixabay

    (c) pixabay

  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Trans, inter*, nichtbinär, Heteronormativität, Cissexismus, Zweigeschlechtersystem ... Es gibt eine unendlich kreative Fülle an Begriffen und Konzepten für Geschlechtervielfalt – aber auch für die Normen, die diese einschränken, unsichtbar machen und zu verhindern versuchen. Hintergrundfolie dafür ist die Zweigeschlechternorm, der Mythos von zwei anscheinend richtigen, gesunden, weißen, körperlich und psychisch klar unterscheidbaren Körpern von Mann oder Frau, mit jeweils unterschiedlichem Verhalten, Kleidungsstil, Vorlieben etc. Dem steht allerdings die gelebte Realität vieler verschiedener Geschlechtsidentitäten und -lebensweisen entgegen: Die Geschlechterwelt ist nicht binär! Was bedeuten die verschiedenen Begriffe und wofür stehen sie? Was ist eigentlich die Zweigeschlechternorm, wen trifft sie und wer profitiert davon? Und was hat staatliche Regulierung damit zu tun? Ja, mit welchen geschlechterbinären Normen bin ich in der Sozialen Arbeit konfrontiert und wie können wir sie ändern?

Referent_in: Dr. Persson Perry Baumgartinger, Wissenschaftler, Trainer und Coach

Zurück zur Übersicht

Ort

WIENXTRA - Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II - im Hof
Seminarraum 3 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Plätze frei: 16
Anmelden
Anmeldung erforderlich bis 1.3.2021

Termine

  • Do, 11. März 2021
    Von: 9:00 bis: 13:00

Preise

Alle
  • Normalpreis: 16,00 Euro

Rückerstattung für Ehrenamtliche

Veranstalter

WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
Telefon: +43 1 4000 83415
E-Mail: ifp@wienxtra.at
Website:

Karte

In Kooperation mit
XS SM MD LG