Chechnya - Der Tag an dem ich meine Heimat verlassen musste Gratis

  • (c) canva

    (c) canva

  • Anmeldung erforderlich

Rund 35000 Menschen mit tschetschenischen Wurzeln leben in Österreich. Die meisten von ihnen kamen während der russischtschetschenischen Kriege von 1994 und 1999 zu uns nach Österreich. Aber was ist damals wirklich passiert? Wie können wir darüber sprechen, was so sprachlos macht? Mit welchen Vorurteilen sind Jugendliche mit tschetschenischen Wurzeln in Wien konfrontiert? Welche Probleme gibt es in der tschetschenischen Community und wie können wir sie gemeinsam
lösen? Darüber diskutieren wir mit Thomas Schmidinger (Politikwissenschaftler), mit Vertreter_innen des Rates der Tschetschenen und Inguscheten in Wien und mit Jugendlichen des Projekts Jamal al-Khatib.

Eine Kooperationsveranstaltung der bOJA Beratungsstelle Extremismus und dem WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik (IFP ).

Referent_in: BA Fabian Reicher, Sozialarbeiter, bOJA Beratungsstelle Extremismus / diverse Vortragende, Vortragende der teilnehmenden regionen

Zurück zur Übersicht

Ort

WIENXTRA - Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II - im Hof
Seminarraum 1 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Plätze frei: 14
Anmelden
Anmeldung erforderlich bis 20.9.2021

Termine

  • Do, 30. September 2021
    Von: 18:00 bis: 21:00

Veranstalter

WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
E-Mail: ifp@wienxtra.at
Website:

Karte

Partner

In Kooperation mit
XS SM MD LG