Lasst Brüder nicht kämpfen Gratis

Präsentation der ersten Staffel des partizipativen Online-Videoprojektes "Bro&Kontra" sowie pädagogischer Begleitmaterialien
  • © Bro&Kontra

    © Bro&Kontra

  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Im Sommer 2020 wurde in Wien eine kurdische Demonstration gegen Gewalt an Frauen von Sympathisant*innen der „Grauen Wölfe“ angegriffen. Darunter waren auch viele Jugendliche.
JUVIVO.21 hat in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle Extremismus und beteiligten Jugendlichen das Videoprojekt Bro&Kontra auf Social Media gestartet. Die Videos spiegeln die Gedanken der Jugendlichen zu diesem Thema, gehen den Fragen nach, wie es zu dieser Eskalation kommen konnte und was passieren muss, um solche Ereignisse zukünftig zu verhindern. Vier Videos wurden auf den Plattformen Instagram, TikTok und YouTube veröffentlicht, insgesamt über 10.000 Mal angesehen und in unterschiedlichen online und offline Settings (zT sehr kontrovers) diskutiert.
Im Rahmen der Veranstaltung wollen wir diese Diskussionen fortsetzen. Neben der ersten Kampagne werden auch die pädagogischen Materialien, die zu den Videos entwickelt wurden, vorgestellt und Ideen für die zweite Staffel gesammelt.
Inputs kommen von Kolleg*innen von JUVIVO.21, der Beratungsstelle Extremismus, dem Filmemacher Calimaat und natürlich von den am Projekt beteiligten Jugendlichen.


Referent_in: BA Pamina Gutschelhofer, Jugendarbeiterin, JUVIVO.21 / Mag. Dr. Sertan Batur, Psychologe, JUVIVO.21 / BA Fabian Reicher, Sozialarbeiter, bOJA Beratungsstelle Extremismus / diverse Vortragende

Zurück zur Übersicht

Ort

WIENXTRA - Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II - im Hof
Seminarraum 1 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Plätze frei: 26
Anmelden
Anmeldung erforderlich bis 26.5.2022

Termine

  • Di, 31. Mai 2022
    Von: 14:00 bis: 17:00

Veranstalter

WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
E-Mail: ifp@wienxtra.at

Karte

In Kooperation mit
XS SM MD LG