Verschwörungserzählungen und die Nähe zur neuen Rechten

Jugendkultur – Politische Bildung – Prävention
  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Ereignisse, die kollektiv als bedrohlich wahrgenommen werden, sind ein guter Nährboden für Verschwörungserzählungen. Diese bieten Sicherheit und einfache Erklärungen auf komplexe Fragen. Rechtsextreme Narrative setzen sie bewusst in Szene. Gern nutzen sie Jugendliche, um zu provozieren und sich abzugrenzen. Wo aber verläuft die Grenze zwischen Kritik und Verschwörungserzählungen? Wie kann man ihre manipulative Wirkung erklären?
Ziele:
→ Reflexion von Begrifflichkeiten, Narrativen und Haltungen
→ Eröffnen von (neuen) Handlungsspielräumen
→ Erarbeitung von Tools und Interventionsmöglichkeiten

Eine Kooperationsveranstaltung der bOJA Beratungsstelle Extremismus und dem WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik (IFP).

Zur Vertiefung wird der Besuch weiterer Seminare dieser Reihe empfohlen.

Referent_in: Alexander Fonto, Sozialpädagoge, Streetworker

Zurück zur Übersicht

Ort

WIENXTRA - Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II - im Hof
Seminarraum 1 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Plätze frei: 18
Anmelden
Anmeldung erforderlich bis 6.4.2023

Termine

  • Di, 18. April 2023
    Von: 13:00 bis: 17:00

Preise

Alle
  • Normalpreis: 16,00 Euro

Rückerstattung für Ehrenamtliche

Veranstalter

WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
E-Mail: ifp@wienxtra.at

Karte

In Kooperation mit
XS SM MD LG