Zugang verwehrt. Keine Chance in der Klassengesellschaft: wie Klassismus soziale Ungleichheit fördert Gratis

Xtra.libris - Buchpräsentation und Gespräch
  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Die Diskriminierung aufgrund von sozialer Herkunft und Position bestimmt unsere Gesellschaft grundlegend. Klassismus wirkt schon vor der Geburt und bis über den Tod hinaus. So ist etwa der Zugang zu Bildung oder Gesundheitsversorgung davon geprägt und selbst die Art, wie wir bestattet werden. Klassismus kann sogar lebensbedrohlich werden. Trotzdem wurde Klassismus (auch in pädagogischen Handlungsfeldern) bislang wenig beachtet. Doch nur mit der Auseinandersetzung mit Klassismus ist eine sozial gerechte Gesellschaft möglich. Im Rahmen der Präsentation des Buches „Zugang verwehrt“ (erschienen im Atrium-Verlag), erhalten wir einen Einblick in dieses wichtige Thema und diskutieren die Frage, wie wir in der Pädagogik zu mehr Bildungsgerechtigkeit beitragen können.

Referent_in: Francis Seeck, Kulturanthropolog_in, Antidiskriminierungstrainer_in / Ph.D. Barbara Rothmüller, Bildungssoziologin, Sexualpädagogin

Zurück zur Übersicht

Online Event

ONLINE - Zugangsinfo ergeht an Teilnehmer_innen vor Beginn der Veranstaltung per E-Mail

Termine

Anmeldung erforderlich bis 2.2.2023

Termine

  • Mi, 15. Februar 2023
    Von: 18:00 bis: 20:00

Veranstalter

WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
E-Mail: ifp@wienxtra.at

In Kooperation mit
XS SM MD LG