Geschlechtervielfalt und Identitätsbildung

Dimensionen einer intersektionalen und gendersensiblen Jugendarbeit
  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bringt immer wieder Herausforderungen mit sich. Gerade in Zeiten von Krisen, Extremismus, antifeministischen und queerfeindlichen Diskursen gibt es für Heranwachsende ständigen Bedarf an Auseinandersetzung mit der gegenwärtigen Welt. Das Aufsetzen einer „Genderbrille“ kann helfen, sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit Marginalisierungs- und Diskriminierungsdynamiken, Sexismus, Misogynie, Queerfeindlichkeit sowie Antifeminismus und toxischer Männlichkeit zu beschäftigen.
Das Seminar soll eine niederschwellige Auseinandersetzung mit Genderrollen und -identitäten, geschlechtlicher und sexueller Vielfalt anregen, aber auch die Teilhabe und Privilegien an gesellschaftskritischen Diskursen reflektieren. Entlang von Genderleitlinien bietet das Seminar Raum für Austausch und neue Ideen.

Referent_in: Mag.a Susanna Sulig, Kultur- und Sozialanthropologin / Philipp Leeb, Pädagoge / MA, M.Ed. Naomi Lobnig, Pädagog*in, Gender-Trainer*in

Zurück zur Übersicht

Ort

WIENXTRA - Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II - im Hof
Seminarraum 1 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Warteliste frei: 10
Warteliste
Mehrtägige Veranstaltung
Anmeldung erforderlich bis 11.4.2024

Termine

  • Di, 23. April 2024
    Von: 9:30 bis: 17:30
  • Mi, 24. April 2024
    Von: 9:30 bis: 17:30

Preise

Alle
  • Normalpreis: 56,00 Euro

Rückerstattung für Ehrenamtliche

Veranstalter

WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
E-Mail: ifp@wienxtra.at

Karte

In Kooperation mit
XS SM MD LG