Mädchenarbeit, Burschenarbeit - aber was ist eigentlich Crosswork?

  • Anmeldung erforderlich
Alter: ab 18 Jahr(en)

Crosswork ist ein pädagogischer Ansatz, bei dem konzeptionell mit dem “Gegengeschlecht” gearbeitet wird. In der Praxis wird darunter die geschlechterreflektierte pädagogische Arbeit von Pädagoginnen mit Burschen und die ihrer männlichen Kollegen mit Mädchen verstanden.

Welchen Beitrag kann Crosswork zu einer feministischen Arbeit mit Mädchen und Jungen leisten? Wie können damit Geschlechterhierarchien abgebaut werden? Welche Handlungsmöglichkeiten und Grenzen hat Crosswork? Wie können intersektionale und queere Perspektiven in die Arbeit einbezogen werden?
Die Teilnehmer_innen erhalten einen theoretischen Input und sind eingeladen zur Reflexion der eigenen Praxis und zur gemeinsamen Diskussion möglicher Handlungsoptionen in der Arbeit mit unterschiedlichen Gruppen.


Referent_in: MA, M.Ed. Naomi Lobnig, Pädagog*in, Gender-Trainer*in / Bernhard Wögerer, BA, Sozialberater, Erlebnispädagoge

Zurück zur Übersicht

Ort

WIENXTRA - Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II - im Hof
Seminarraum 3 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Plätze frei: 14
Anmelden
Anmeldung erforderlich bis 28.3.2024

Termine

  • Di, 9. April 2024
    Von: 17:30 bis: 20:30

Preise

Alle
  • Normalpreis: 12,00 Euro

Rückerstattung für Ehrenamtliche

Veranstalter

WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
E-Mail: ifp@wienxtra.at

Karte

In Kooperation mit
XS SM MD LG