Wie politisch darf Jugendarbeit sein? Gratis

  • Anmeldung erforderlich

Muss man immer und in jeder Situation neutral sein, und noch wichtiger, kann man in jeder Situation neutral sein? Eine antidiskriminierende, pluralistische, für Vielfalt eintretende und gendersensible Haltung impliziert automatisch eine Haltung im politischen Denken und Handeln, wobei die Grenzen nicht immer klar sind. Deutlicher scheint der Trend auf europäischer Ebene zu sein, wo zunehmend eine sogenannte Neutralität
gefordert wird.

Wo also liegen die Grenzen politischer Jugendarbeit? Darf Jugendarbeit überhaupt politisch sein? Hier bewegen wir uns zweifellos in einer Grauzone, die wir in diesem Workshop gemeinsam diskutieren und analysieren werden. Dabei werden wir auch von den Erfahrungen unserer Kolleg_innen aus Sachsen lernen.

Referent_in: Kai Dietrich, Projektkoordinator der Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen e. V. / Diverse Vortragende, Mitarbeiter_innen des OEAD

Zurück zur Übersicht

Ort

WIENXTRA - Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II - im Hof
Seminarraum 3 - 1.Stock
1080 Wien

Termine

Plätze frei: 10
Anmelden
Anmeldung erforderlich bis 25.4.2024

Termine

  • Di, 30. April 2024
    Von: 13:00 bis: 16:00

Veranstalter

WIENXTRA-Institut für Freizeitpädagogik
Albertgasse 35/II
1080 Wien
E-Mail: ifp@wienxtra.at

Karte

In Kooperation mit
XS SM MD LG