Impfen gegen Corona

Alle Infos zum Thema Impfen in Wien auf einem Blick und warum eine Impfung Sinn macht.

Wenn du Fragen hast, kannst du dich gern an uns wenden.



Ab wie viel Jahren darf ich mich impfen lassen?

Die Corona-Schutzimpfung ist für alle ab 12 Jahren (Impfstoff von Biontech-Pfizer und Moderna) bzw. ab 18 Jahren (Impfstoff von Vaxzevria ehemals AstraZeneca und Johnson & Johnson) zugelassen.

Sogenannte "Off-Label-Impfungen" für Kinder zwischen 5 & 11 Jahren sind auch möglich. Injiziert wird dabei eine geringe Menge des Impfstoffs von Biontech. Diese Form der Impfung befindet sich im Moment in der Pilotphase. Termine bucht man über das Impfservice.

Gut zu wissen:
Ab 14 Jahren darfst du selbst über medizinische Fragen entscheiden, die deinen Körper betreffen. Das betrifft auch die Corona-Schutzimpfung.


Wann und wo kann ich mich impfen lassen?

Die Terminvereinbarung für deine Impfung machst du online auf impfservice.wien oder telefonisch unter der Telefonnummer 1450. 

Zusätzlich dazu gibt es in Wien viele Ort, wo du dich flexibel und ohne Termin impfen lassen kannst. Hier findest du eine Liste aller Orte wo keine Terminvereinbarung nötig ist.

Du bist dir nicht sicher, ob du wegen einer Erkrankung die Impfung verträgst?
Sprich mit deinem Hausarzt, deiner Hausärztin.

Mehr dazu lesen?
Klick aufs Jugendportal.


Muss ich mich impfen lassen?

Nein, die Impfung ist freiwillig. Du allein entscheidest. 

Ab 14 Jahren liegt die Entscheidung für oder gegen das Impfen ganz bei dir.
Bist du unter 14: Versuche deinen Eltern deine Argumente zu erklären. Klappt das nicht: Mit uns kannst du reden.


Ist Impfen gefährlich?

Im Allgemeinen sind Impfungen gut verträglich.
Das gilt auch für die Corona-Schutzimpfung, die alle notwendigen Tests und Studien durchlaufen hat, bevor sie zugelassen wurde.

Wie bei allen Impfungen kann es Nebenwirkungen geben. Das können sein:

  • Die Einstichstelle schmerzt, ist rot oder druckempfindlich.
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Fieber

Meist verschwinden diese Nebenwirkungen nach einem oder mehreren Tagen wieder. In seltenen Fällen kann es sein, dass sich die geimpfte Person noch länger (mehr als 5-7 Tage) krank fühlt. Nimm in diesem Fall Kontakt mit deinem Hausarzt, deiner Hausärztin auf.


Warum wir die Corona-Schutzimpfung für sinnvoll halten

Wir erleben nun seit 1,5 Jahren eine Pandemie, an der weltweit bereits über 5 Millionen Menschen gestorben sind. Besonders alte und kranke Menschen sind dem Virus oft schutzlos ausgeliefert. In vielen Ländern sind deswegen die Krankenhäuser immer wieder überfüllt und es gibt nicht genug Möglichkeiten, alle Erkrankten gleich gut zu behandeln.

Die Corona-Schutzimpfung schützt dich vor einem schweren Verlauf der Krankheit. Sie schützt also auch davor, dass du ins Krankenhaus musst. Auf längere Sicht werden so die Krankenhäuser entlastet.

Je mehr Menschen geimpft werden, desto weniger Menschen müssen ins Krankenhaus.
Es ist also nicht nur eine persönliche Entscheidung, ob du dich impfen lässt, sondern es betrifft uns alle.

Wir finden:
Impfen ist solidarisch. Im Kampf gegen die Pandemie ist es wichtig, dass so viele Menschen wie möglich geimpft werden.

Auch wichtig:
Manche Menschen können wegen bestimmter Grunderkrankungen nicht geimpft werden. Daher ist es sinnvoll, wenn möglichst viele gesunde Menschen geimpft sind, damit die medizinische Versorgung für diese Menschen gewährleistet ist.


Quellen & wichtige Links


Breaking The Wave

  •  8 kostenlose Webinare für Jugendliche, Kinder und Eltern auf Deutsch, Arabisch, Bosnisch, Kroatisch und Serbisch.
  •  Weitere Sprachangebote sind in Planung.

Das Österreichische Jugendrotkreuz veranstaltet in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung eine wöchentliche Serie von Webinaren zum Thema Covid19-Schutzimpfung. Das Format richtet sich speziell an den Bildungssektor und dient dem Informationsaustausch zwischen Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern und ausgewählten Expert*innen.

Die Impfung als Chance

Die Covid19-Pandemie hat unseren Alltag auf den Kopf gestellt, die Auswirkungen waren besonders im Bildungssystem stark spürbar. Geschlossene Klassenräume und Fernunterricht verlangten allen Beteiligten viel Rücksicht und Solidarität ab. Anders als im Herbst letzten Jahres gibt es heuer ein Schutzmittel vor einer erneuten Welle: die Impfung.

Gemeinsam durch den Informationsdschungel

In insgesamt acht Webinaren – angepasst an Alter und sprachliche Barrieren – soll das Thema aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet werden und zum Wissens- und Erfahrungsaustausch anregen. Am Panel stehen Expert*innen aus den Bereichen der Medizin, des Bildungswesens und der Medienbranche für Fragen und Antworten zur Verfügung.

Anmeldung:

-> Hier geht es zu den Terminen und zur Anmeldung


Letzte Aktualisierung: November 2021

In Kooperation mit
XS SM MD LG