Langer Tag der Flucht

Der "Lange Tag der Flucht" wurde 2012 von UNHCR Österreich ins Leben gerufen und findet seither jedes Jahr im Herbst statt. Organisationen und Institutionen aus verschiedenen Bereichen nehmen mit Veranstaltungen teil und ermöglichen so ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, um sich mit Flucht und Asyl auseinanderzusetzen.

Neben einem umfassenden allgemeinen Programm wird für Schulklassen jedes Jahr ein spezielles Programm zusammengestellt. Bei Workshops, Lesungen, Theaterstücken etc. können Schüler_innen die Themen Flucht, Asyl und Integration kennenlernen. Kinder und Jugendliche sollen Informationen und neue Perspektiven erhalten, Vorurteile abbauen.


schulevents-Beitrag zum Langen Tag der Flucht 2018

Flucht nach/aus Österreich
5. bis 8. Schulstufe, NMS und PTS

Gertraud Fletzberger (geb. 1932) musste im Jahr 1938 von Österreich nach Schweden fliehen. Im Jahr 2014, fast 80 Jahre später, floh Sipan Ali (22 Jahre alt) von Syrien nach Österreich.

Die Geschichte Österreichs ist eng mit dem Thema Flucht verwoben. Die Fluchtgründe sind vielzählig. Neben jüngsten Fluchtbewegungen nach Österreich, erinnern wir uns in diesem Gedenkjahr auch an den Anschluss 1938 als Auslöser für Flucht aus Österreich.

Beim Zeitzeug_innen-Gespräch erzählen Gertraud Fletzberger und Sipan Ali ihre sehr persönlichen Geschichten. Schulklassen sind herzlich willkommen dabei zu sein und mit den Zeitzeug_innen über Flucht, Ankommen und Heimat finden zu sprechen.
Moderation: Ulla Ebner, Ö1-Redakteurin

Eine schulevents-Veranstaltung im Rahmen des Langen Tags der Flucht

Hier geht's zum Videoportrait von Gertraud Fletzberger.

Hier geht's zu Sipan Alis Rede beim Jugend-Redewettbewerb 2018.

 

Termin: Fr, 28.9.2018, 9:30-11:30
OrtTheater am Spittelberg, 7., Spittelberggasse 10
Teilnahme gratis!

In Kooperation mit