teilnahmebedingungen

Allgemein

Der Jugend-Redewettbewerb gilt als schulbezogene Veranstaltung. Schüler_innen werden für die Teilnahme vom Unterricht freigestellt.

Jede Schule kann insgesamt 7 Jugendliche (oder auch 7 Gruppen in der Kategorie Neues Sprachrohr) für die Vorausscheidung anmelden: z.B. 3x Klassische Rede, 1x Spontanrede und 3x Neues Sprachrohr, oder auch: 7x Klassische Rede. Redner_innen, die in mehreren Kategorien antreten, füllen nur 1 Anmeldeformular aus.

Die Entscheidung, wie nominiert wird, liegt bei der Schule (z.B. Auswahl von bestimmten Schulstufen, Klassenbewerb, Schulbewerb). Wenn es keine Vorgaben durch die Schule gibt, können sich Jugendliche auch selbständig anmelden.

Insgesamt sind 200 Teilnehmer_innen für die Vorausscheidung in Wien zugelassen. Danach gibt es eine Warteliste. Die Anmeldungen werden der Reihenfolge nach berücksichtigt.

Wir nehmen ausschließlich Online-Anmeldungen entgegen. Die Jugendlichen können sich selbständig anmelden oder werden durch die betreuende Lehrkraft angemeldet.

Bei der Anmeldung sind die zulässigen Jahrgänge der Teilnehmer_innen zu beachten.

Schüler_innen der 8. Schulstufe können in Wien nur in der Kategorie Neues Sprachrohr antreten.

Teilnahmeberechtigt sind auch Jugendliche, die die Schule oder Lehre abgebrochen haben, und Jugendliche in Ausbildungsprojekten. Für die Teilnahme in der Kategorie Klassische Rede gilt hier der Schultyp, der zuletzt besucht wurde.

Redner_innen können in mehreren Kategorien antreten. In der Kategorie Neues Sprachrohr können auch Gruppen mit bis zu vier Personen antreten.

Wer schon einmal beim Bundesbewerb dabei war und wieder mitmachen möchte, muss in einer neuen Kategorie antreten.

Die Jury bewertet die Reden und Darbietungen nach bestimmten Kriterien. Hier sind die Wertungsblätter für Klassische Rede bzw. Spontanrede sowie Neues Sprachrohr.

Der Jugendredewettbewerb steht für die Möglichkeit junger Menschen, ihre Meinungen und Gedanken frei zu äußern, dies jedoch in Respekt vor anderen und ohne, dass es zu einer Abwertung von einzelnen oder Gruppen unter anderem aufgrund von Geschlecht, Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung, Behinderung, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft oder religiöser Zugehörigkeit kommt.

 

Alle Redner_innen der Vorausscheidung und des Landesbewerbs erhalten Anerkennungs-Preise. Die Teilnehmer_innen am Landesbewerb bekommen Geldpreise. Die Landessieger_innen vertreten Wien beim Bundesbewerb und gewinnen als Vorbereitung ein Einzelcoaching.


Bundesbewerb

Die Anwesenheit der Teilnehmer_innen während des gesamten Bundesbewerbs ist verpflichtend. Eine spätere Anreise und/oder frühere Abreise ist nicht möglich.

Beim Bundesbewerb treten die Landessieger_innen üblicherweise mit der Rede bzw. dem Beitrag aus dem Landesbewerb an. Der/die Landessieger_in der Kategorie Spontanrede kann beim Bundesbewerb den Themenschwerpunkt wechseln.

Gewinnt ein_e Redner_in aus einer österreichischen Auslandsschule das Wiener Landesfinale, nimmt er/sie außer Konkurrenz, also ohne Bewertung, am Bundesbewerb teil. In diesem Fall steht es den Veranstalter_innen frei, den/die Zweit- oder Drittplatzierte_n aus der betreffenden Kategorie zum Bundesbewerb einzuladen. 

Beim Bundesbewerb werden Geldpreise vergeben: 1. Preis: € 400, 2. Preis: € 250, 3. Preis: € 150. 
Die weiteren Redner_innen bekommen je € 50.


Hast du noch Fragen? 
rwb [AT] wienxtra [DOT] at
Tel. 01 4000 84 365

Zurück zur Hauptseite

In Kooperation mit