Wir freuen uns auf viele, verschiedene Projekte! Wir haben für Sie alle Infos zur Projekteinreichung zusammengestellt. Bei zusätzlichen Fragen können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden.

  • Partner_innen sind gemeinnützige Vereine, NGOs, NPOs, Institutionen bzw. Stadt Wien Einrichtungen.
  • Auch Kooperationen zwischen verschiedenen Partner_innen sind denkbar und willkommen.
  • Partner_innen können beliebig viele verschiedene Projekte einreichen
  • Wiener Schulklassen und Hortgruppen aller Schulstufen und Schulformen können teilnehmen
  • Die Altersgruppe kann von den Partner_innen für eigene Projekte eingegrenzt werden, z.B. 1.-4. Schulstufe; 5.-8. Schulstufe und 9.-13. Schulstufe
  • Wie viele Schulklassen an einem Projekt insgesamt teilnehmen können, legen ebenfalls die Projekt-Partner_innen fest – mindestens jedoch 1 Schulklasse (ca. 30 Kinder) gemeinsam. Kleingruppen an verschiedenen Tagen oder Orten sind nur in Ausnahmefällen und ausschließlich für Oberstufen-Klassen möglich!
  • Möglich sind auch Projekte, an denen mehrere Schulklassen (zeitgleich oder gestaffelt) teilnehmen können.
  • Die Teilnahme muss für alle Schüler_innen der Klasse möglich sein und darf niemanden ausschließen z.B. aus Gründen der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion, der Weltanschauung, der Sprache, einer Behinderung, des Alters, der sexuellen Orientierung, der Geschlechtsidentität und des Geschlechts.
  • Die Projekte finden außerhalb der Schule statt.
  • Die Projekte finden jeweils an einem oder mehreren Aktionstagen im Veranstaltungszeitraum statt (an den Schultagen zwischen Notenschluss und Zeugnisverteilung) - zur Schulzeit bzw. am Nachmittag (Ganztagesschulen oder Nachmittagsbetreuung)
  • Klassen müssen mind. 3 Stunden an einem Projekt mitarbeiten können.
  • Die Projekte sind schulbezogene Veranstaltungen. Während der gesamten Aktionszeit haben die Lehrer_innen der Klasse bzw. Hort-Pädagog_innen die Aufsichtspflicht und sind anwesend. 
  • Die Projekte sind gemeinnützig und haben einen Mehrwert für die Gesellschaft (keine Workshops! keine Infoveranstaltungen).
  • Die Schüler_innen kommen bei den Projekten rasch und unmittelbar ins Tun. Das Angebot ist handlungsorientiert, das heißt der Fokus liegt auf der aktiven Mitarbeit bei einem Projekt. Nebenbei lernen sie NGOs, Vereine, Initiativen, … kennen.
  • Die Projekte müssen kind- bzw. jugendgerecht auf vorher festgelegte Schulstufen ausgerichtet sein. Mögliche Sprachbarrieren müssen beachtet werden. Die Sinnhaftigkeit der Projekte wird den Schüler_innen beim aktiven Tun vermittelt. Während des Projekts begleiten Mitarbeitende der Partner_innen-Organisationen die Schüler_innen.
  • Wünschenswert ist, dass die Schüler_innen mit den jeweiligen Zielgruppen der Partner_innen-Organisationen (wenn vorhanden) in Kontakt kommen. Dieser Austausch passiert auf Augenhöhe, zentral ist die gemeinsame Aktivität.
  • Durch Abschluss des Projekts sollen die Schüler_innen ihre Selbstwirksamkeit erleben und ein gesellschaftlicher Mehrwert für sie sichtbar sein.
  • Die Anbieter_innen übernehmen zur Gänze die inhaltliche Verantwortung über die Projekte, die sie anbieten. 

Von Jänner bis März 2021 können Organisationen hier Projekte einreichen.
WIENXTRA-Schulevents überprüft, ob die Projekte, den oben genannten Kriterien entsprechen und behält sich das Recht vor, Projekte aus ungenannten Gründen abzulehnen.
Die Anmeldung für Schulen läuft im April und Mai 2021 über WIENXTRA-Schulevents.

WIENXTRA übernimmt die Vermittlung von Schulklassen zu den Projekten verschiedener Organisationen.

Die Anmeldung erfolgt durch eine Klassen-Lehrperson. 

Wir freuen uns wenn Sie mit Projekten dabei sind! Für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung:
WIENXTRA-Schulevents, Christiane Muche und Gini Stern, schulevents@wienxtra.at, Tel.: 01/4000-84 467

In Kooperation mit
XS SM MD LG