Internationales

(c) Bubu Dujmic

Internationale Jugendarbeit

ExpertInnenvernetzung im Bereich der Jugendarbeit über die Wiener Grenzen hinweg. Fachexkursionen- Wiener ExpertInnen bilden sich fort, tauschen sich aus, lernen andere Zugänge und Sichtweisen kennen und führen die Diskussionen in Wien weiter. Präsentation der Wiener Jugendarbeit im internationalen Kontext - bei Delegationen und auf Konferenzen. Inter/nationale Delegationen werden empfangen und besuchen die Wiener Jugendeinrichtungen. Kinder- und Jugendaustauschaktivitäten werden organisiert und durchgeführt.


(c) Schwarzmayr

Studienreise Jerusalem

Jugend- und Gemeinwesenarbeit in Jerusalem

 

Termin: Mi-Mi, 8.3.-15.3.2017

Ort: Jerusalem, Israel

 

Verpflichtende Vorbesprechung:

Termin: Mi, 8.2.2017, 14:00-16:00

Ort: wienXtra-ifp, 8., Albertgasse 35/II

Die Vorbesprechung ist verpflichtend für all jene TeilnehmerInnen die bereits eine Zusage zur Teilnahme erhalten haben.

 

Die jahrelange Partnerschaft der Städte Wien und Jerusalem ermöglicht einen Besuch von Wiener JugendarbeiterInnen in Jerusalem. Die Studienreise ist ein Angebot, die israelische Gesellschaft und die Stadt Jerusalem kennen zu lernen. Verschiedene Projektbesuche aus den Bereichen Jugendarbeit, Frauenförderung, interreligiöser Dialog, Migration und Diversität gewähren Einblick, wie die Stadt Jerusalem mit ihren vielschichtigen Herausforderungen umzugehen versucht. Ergänzt werden die Projektbesuche durch Besichtigung klassischer Sehenswürdigkeiten wie die Jerusalemer Altstadt oder die Gedenkstätte Yad Vashem.

 

Arbeitssprache: Englisch

Zielgruppe: Menschen, die in Wien mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Teilnahmevoraussetzungen: Termingerechte Bewerbung und Teilnahme an der Vorbesprechung

TeilnehmerInnenanzahl: max. 8 Personen

Bewerbung: bis Do, 26.1.2017 per Bewerbungsformular

 

Kosten: Die Reisekosten werden vom/von der TeilnehmerIn selbst getragen.

Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Transport in Israel werden vom Gastgeber getragen.

 

Fragen zur Studienreise:

Bitte an wienXtra-ifp, internationale Jugendarbeit, richten:

Tel: 01 4000 83417 oder Bettina Schwarzmayr


(c) Bea Uhart

Studienreise Sachsen

Neonazismusprävention und Demokratieförderung

 

Termin: Mo-Fr, 24.4.-28.4.2017

Ort: Dresden und Leipzig

 

Verpflichtende Vorbesprechung:

Termin: Mi, 5.4.2017, 14:00-16:00

Ort: wienXtra-ifp, 8., Albertgasse 35/II

Die Vorbesprechung ist verpflichtend für all jene TeilnehmerInnen die bereits eine Zusage zur Teilnahme erhalten haben.

 

Die gesellschaftliche Situation in Europa scheint geprägt von einer zunehmend ablehnenden Haltung gegenüber als Anders markierten Menschen. Dies schlägt sich nieder in menschenverachtenden Einstellungen, Diskriminierungen auf verschiedensten Ebenen sowie Übergriffen. Diese Situation spiegelt sich ebenso wieder in Deutschland und besonders in Sachsen. Der Fachkräfteaustausch mit der AG Jugendfreizeitstätten Sachsen e.V. bietet Gelegenheit zum Austausch zu aktuellen Herausforderungen der Jugendarbeit in Bezug auf Neonazismusprävention und Demokratieförderung. Projektebesuche, Diskussionen und ein Kennenlernen von Einrichtungen der Erinnerungspädagogik stehen dabei im Mittelpunkt.

 

Zielgruppe: Menschen, die in Wien mit Jugendlichen arbeiten und die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Teilnahmevoraussetzungen: Termingerechte Bewerbung und Teilnahme an der Vorbesprechung.

TeilnehmerInnenanzahl: max. 12 Personen

Bewerbung: bis Di, 21.3.2017 per Bewerbungsformular

 

Kosten: Die Reisekosten werden vom/von der TeilnehmerIn selbst getragen.

Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Transport in Sachsen werden vom wienXtra-ifp getragen.

 

Die Studienreise ist Teil des Programms der Aktionstage Politische Bildung 2017

 

Fragen zur Studienreise:

Bitte an wienXtra-ifp, internationale Jugendarbeit, richten:

Tel: 01 4000 83417 oder Bettina Schwarzmayr


In Kooperation mit