Glücksspiel & Spielsucht

Infos A-Z » Sucht » Glücksspiel & Spielsucht

Egal, ob am Automaten, am Roulette-Tisch, beim Pokern, bei (Sport-)Wetten, ob du online gamest oder in einem Casino: Beim Spielen dominiert stets die Hoffnung, den großen Gewinn zu machen und reich zu werden.

Das funktioniert nicht, denn die Automaten und Spiele sind so programmiert, dass die Anbieter_innen das große Geld verdienen und leider nicht die Spieler_innen.



Bin ich spielsüchtig?

Merkmale von Spielsucht - egal ob online oder offline - können sein:

  • Du spielst so lange, bis du kein Geld mehr hast und borgst dir Geld von anderen, um weiter spielen zu können. Du denkst nicht darüber nach, ob du das Geld auch zurückzahlen kannst.

  • Du erfindest Lügen, um andere darüber zu täuschen, dass du dein ganzes Geld verspielt hast. Oder du lügst, um an Geld zu kommen.

  • Du vernachlässigst deine Freund_innen und Familie. Generell wird dein Interesse am eigenen Umfeld geringer. Was allein für dich zählt, ist das Spielen.

  • Du bist in deinen Gedanken ständig beim Spielen.

  • Du gehst nicht mehr in die Schule/zur Arbeit, weil du dich nicht vom Spielen lösen kannst.

  • Du spielst, weil die Hoffnung auf Gewinn bei dir Glücksgefühle auslöst oder um Ärger und Frust zu vergessen.

Glücksspielsucht ist eine Krankheit und kann zum Verlust von Familie, Freund_innen, Job und Geld führen.

Deshalb ist es wichtig, dass du dir Hilfe holst, sobald du denkst, gefährdet zu sein.
Als Freund_in oder Familienangehörige machst du dir Sorgen, auch dann kannst du dich beraten lassen.


Verantwortungsvolles Spielen

  • Verwende das Spiel nicht, um an Geld zu kommen. Du weißt, dass es in der Regel nicht möglich ist, durch Glücksspiel reich zu werden.
  • Setz dir vor dem Spielen ein Limit, wie viel Geld du heute bereit bist zu verlieren und halte dich an diese Grenze.
  • Versuch nicht, bisherige Verluste durch weitere Spiele auszugleichen. Dies führt in der Regel nur zu mehr Verlusten.
  • Spiel nicht, wenn du schlecht drauf bist. Es ist oft schwer, in solchen Situationen Entscheidungen zu treffen. 
  • Spiel nicht, wenn du betrunken oder bekifft bist oder unter dem Einfluss von Medikamenten oder anderen Drogen stehst.
  • Spiel nur, wenn du einen klaren Kopf hast. 
  • Achte darauf, dass das Glücksspiel nur eine von mehreren Freizeitaktivitäten bleibt.
  • Suche das Gespräch mit Vertrauenspersonen, wenn dir dein Spielverhalten zu viel wird oder du deswegen in Schwierigkeiten steckst.

 

Quelle: Check-dein-Spiel


Glücksspiel & das Gesetz

Beim Glücksspiel spielt man um Geld. Unter 18-Jährige dürfen nicht an Glücksspielen teilnehmen. Sie dürfen sich nicht an Orten aufhalten, an denen um Geld gespielt wird (z.B. Wettbüro, Spielhalle, Casino).

Brief- und Rubellose und andere Lotterieprodukte kannst du ab deinem 16. Geburtstag kaufen.

Das Verbot bezieht sich auch auf Glücksspiele im Internet.


Computerspiele & das Gesetz

In Wien dürfen Computer- und Videospiele nur mit einer Altersangabe verkauft werden. Gültig sind die PEGI und die USK-Kennzeichnung. Erst wenn du das angegebene Alter erreicht hast, darf dir das Spiel verkauft werden.

Linktipp



Beratungsstellen

Spielsuchthilfe

  • Beratung und Behandlung für Spielsüchtige und Angehörige

Therapie- und Beratungsstelle für Verhaltenssucht

  • Beratung und Therapie für Internet-, Sex-, Kauf-, Spiel-, Sport- und Arbeitssucht

Anton Proksch Institut

  • Beratung und Betreuung für Glücksspielsüchtige und Angehörige

Letzte Aktualisierung: Juni 2018

In Kooperation mit