Wordrap (Kooperation mit dem Jugend-und Stadtteilzentrum 5erhaus)

Bericht Wordrap Projekt

 

Im Rahmen der Jahreskooperation mit dem Fünferhaus entstand die Idee ein interaktives Medienprojekt zu entwickeln, das Sprache und Musik mit dem Medium Video verbindet. Die ursprüngliche Zielgruppe waren Jugendliche, die den Proberaum des 5er Hauses nutzten, das Projektteam Hannes Heller und Stefan Casanova entschieden sich dann aber dazu die Zielgruppe auszuweiten und das Projekt so zu planen, dass es während des offenen Betriebes stattfindet und so für alle Jugendliche zugänglich war.  Als Zeitrahmen für ein Projekt standen 3 Stunden zur Verfügung, das Projekt musste also sehr niederschwellig ausgerichtet werden. Als Grundidee kristallisiere sich der Gedanke heraus, die Jugendlichen für das Zusammenspiel von Musik, Rhythmus und Sprache zu sensibilisieren und ihnen eine kreative, lustvolle Möglichkeit für die eigene Selbstdarstellung zu bieten.

 

Der konkrete Plan für die Umsetzung entstand dann in der Konzeptionsphase über das vorhandene Equipment des  5er Hauses - ein Midi Keyboard - und das Know-How aus den Vjing Projekten des medienzentrums. Über eine fix aufgebaute Kamera sollten die Jugendlichen Clips aufnehmen, bei denen auf der Tonebene nur ein einziges Wort gesprochen wird. In kurzer Zeit konnte so eine große Sammlung von Clips entstehen, die  immer wieder neue  kombiniert werden konnten.

Aufgrund der Vjing-Projekte verfügte das medienzentum über eine VJ-Software, die in Verbindung mit dem Keyboard eine ganz einfache Möglichkeit bot, die Videoclips zur Musik interaktiv abzuspielen und über einen Beamer „live“ zu projizieren. Hinzu kam dann noch, dass es im Jugendzentrum einen Green-Screen gab, der für die Aufnahme Station verwendet werden konnte.

 

Der erste Wordrap Projektabend fand dann am 10.4. von 17:00 bis 20:30 statt. Im Turnsaal wurde die Aufnahme- und Videomixstation aufgebaut.  Am Anfang konnten sich die Kinder/Jugendlichen nicht so richtig vorstellen, was man bei dem Projekt machen konnte. Daher war es gut, schon zwei Clips vorher selbst aufgenommen zu haben, damit man ihnen zum Einstieg was zeigen konnte. Die meisten Kids wollten dann auch gleich einen Clip mit einem Wort aufnehmen. Über den gesamten Abend war es dann total erstaunlich, wie viele Clips produziert wurden. Die Arbeitsweise war in Etappen: die ersten Clips wurden aufgenommen und dann, auf den  Computer überspielt und für das VJ-Programm „Resolume“ konvertiert. Dann wurden die Clips auf die Videomixstation überspielt und jeder neue Clip wurde auf eine Taste des Midi-Keyboards gelegt. Drei Musik-Loops wurden als Hintergrundmusik ausgewählt. Mit den ersten 10 selbst aufgenommen Clips fingen die Jugendlichen dann an zu spielen. Und da merkte man den „Ah-Effekt“. Die Jugendlichen fanden Spaß daran die Clips immer wieder neu zu kombinieren oder immer wieder in der gleichen Abfolge zu wiederholen, was ihnen sichtlich Spaß machte. Die Kurzweiligkeit des Projekts war ein ganz wichtiger Faktor, weil die Jugendlichen in sehr kurzer Zeit ein Erfolgserlebnis hatten. Dadurch, dass das Projekt im Offenen Betrieb stattfand, konnten die Jugendlichen selbst entscheiden wie lang sie dabei sein wollten. Manche nahmen nur einen Clip auf, und schauten sich das Ergebnis an. Andere nahmen viele Clips auf und spielten dann lange mit der Videomixstation.

 

Insgesamt war der erste Projektabend so vielversprechend, dass das Projekteam beschloss, das Wordrap Projekt bei der 50. Geburtstagsfeier des Fünferhauses zu wiederholen. Vorbereitend gab es einen zweiten Workshop, der ähnlich gut verlief, wie der erste. Bei der Feier nutzten dann die Jugendlichen und weitere Gäste das Wordrap Projekt dazu ihre Geburtstagswünsche zu übermitteln.

 

Das Wordrap Projekt war aus medienpädagogischer Perspektive, etwas ganz Neues und ein sehr gelungener Versuch ein Medienprojekt im Offenen Betrieb einen Jugendeinrichtung umzusetzen. Besonders schön ist, dass das Konzept im Jahr 2015 auch im Rahmen einer Fortbildung des ifp für MitarbeiterInnen des Vereins Wiener Jugendzentren vorgestellt wird.

 

Die CU-Redaktion des Vereins Wiener Jugendzentren hat zu Wordrap einen Bericht gestaltet: https://www.youtube.com/watch?v=8KeN3i6m2hQ

In Kooperation mit
XS SM MD LG