InMeLi (Kooperation mit der Wiener Medienpädagogik, Uni Wien im Sparkling Science Programm)

Forschungsprojekt "InMeLi" - Entwicklung eines Instruments zur Erhebung und Reflexion der Medienkompetenz und des Medialen Habitus in Schulen.

Ein Projekt der Wiener Medienpädagogik im Sparkling Science Programm des bm:wfw

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Tests zur Messung der Medienkompetenz und des Medialen Habitus bei 12-13-jährigen SchülerInnen durch 12-13-jährige SchülerInnen.

Medienkompetenz wird in der Medienpädagogik, aber auch in der Bildungspolitik als Schlüsselkompetenz gesehen. Das zeigt, dass die Relevanz der Förderung von Medienkompetenz breit akzeptiert wird. Dem gegenüber steht ein nur rudimentäres Wissen über die tatsächliche Verbreitung von Medienkompetenz. Für Österreich liegen keine Studien vor. Ähnliches gilt für den Medialen Habitus. Studien haben gezeigt, dass der Mediale Habitus wesentlich für das Verständnis von Medienrezeption, Mediennutzung und Medienproduktion ist. Das gilt für Lehrpersonen ebenso wie für SchülerInnen. Studien zur Verbreitung der Medialen Habitustypen fehlen allerdings.

Zur Behebung dieser Desiderata trägt das Projekt InMeLi bei, indem ein Test zur Erhebung der Medienkompetenz und des Medialen Habitus von SchülerInnen entwickelt werden soll – und zwar unter Mitarbeit der SchülerInnen selbst. Der Test wird als Online-Instrument konzipiert und soll nach Abschluss des Projekts für Lehrpersonen frei zugänglich zur Verfügung stehen. Ziel dabei ist, dass dieses Instrument im Zuge der schulischen Vermittlung von Medienkompetenz die SchülerInnen zur Selbstreflexion im Hinblick auf ihre jeweilige Medienkompetenz anregen soll. Die Auswertung erfolgt dabei teilautomatisiert. Dies ermöglicht die Verwendung des Tests als Evaluationsinstrument im Zuge von Schulentwicklungsprojekten ebenso möglich wie die Verwendung als Datenerhebungsinstrument in der medienpädagogischen Forschung.

Die aktive Mitarbeit der SchülerInnen im Projekt besteht vor allem darin, dass jene Fragenelemente (Items), die im Test zur Erhebung der Medienkompetenz und des Medialen Habitus genutzt werden, von den SchülerInnen selbst entworfen werden. Dabei liegt der Fokus darauf, dass die Fragenelemente auch in der jeweiligen Sprache der jungen Menschen formuliert werden, wodurch die Item-Sammlung, wie auch die anschließende Beantwortung der Fragen durch SchülerInnen erleichtert werden sollen, da die Fragen für sie – so die Annahme – besser verständlich sind. Neben der Fragenkonzeption wirken die SchülerInnen an der Umsetzung und Prüfung des Tests in der Pretest-Phase mit.

Neben der Universität Wien bzw. dem Institut für Bildungswissenschaft wirken am Projekt InMeLi die PH Wien und wienXtra als Projektpartner mit. Die am Projekt beteiligten Schulen sind folgende: GTMS Anton-Sattler-Gasse, NMS & JHS Konstanziagasse, NMS College Hernals und WMS Loquaiplatz, Wien. Projektlaufzeit: 1.10.2014 – 31.1.2016

Webseite: http://podcampus.phwien.ac.at/inmeli/

In Kooperation mit
XS SM MD LG