Infos A-Z » Mobbing » Rechtfertigungsstrategien

Rechtfertigungsstrategien sind Gesprächsfallen, auf die man vorbereitet sein muss. Sie dienen der Vermeidung von Schuldgefühlen und sollen von der eigentlichen Tat ablenken.

  • Schuldgefühle werden abgegeben und besänftigt:
    Zum Beispiel: Die anderen machen das ja auch! Ich hab doch bloß...
  • Schuldbefreiung durch auslösende Handlung des Opfers:
    Zum Beispiel: Der hat doch angefangen!
  • Das Opfer wird herabgewürdigt und nötigt dadurch den/die Täter_in zur Tat:
    Zum Beispiel: Schwul! Behindert! Ausländer! Schrottklamotten!
  • Eigene Gewissensanforderungen werden heruntergeschraubt:
    Zum Beispiel:Wir haben selbst kein Geld, keine Arbeit! Alle hacken auf mir herum!
  • Berufung auf höhere Instanzen:
    Zum Beispiel: ... hat meine Mutter/Familie/Religion beleidigt!
In Kooperation mit
XS SM MD LG