Nachprüfungen

Infos A-Z » Bildung » Nachprüfungen

Endlich Sommer und Ferien. Doch leider sind da ein oder mehrere Fünfer im Zeugnis: Eine Nachprüfung steht an.

Lies jetzt: Wie du sie schaffen kannst und welche Lerntipps wir sinnvoll finden, um trotzdem das Beste aus den Sommerferien zu machen.



Mal ehrlich: Warum sind in deinem Zeugnis Fünfer?

Du hast den Stoff nicht verstanden? 
Dann wirst du allein nicht weiter kommen. Hol dir Hilfe. Von Schulkolleg_innen, die alles kapiert haben, und es dir erklären können. Von Familienmitgliedern. Von privaten Nachhilfe-Lehrer_innen oder einem Nachhilfe-Institut.

Du warst einfach nur faul während des Schuljahrs?
Für eine Nachprüfung zu lernen, ist die direkte Konsequenz der Faulheit. Das kommt vor. Das heißt aber auch, es liegt zur Gänze in deiner Hand. Du kannst es allein schaffen. Klemm dich dahinter, hol den Stoff nach und zeig allen, was du kannst. (Glaub uns, wir wissen, von was wir sprechen.)

Denn du kannst es. Das weißt du.

Du bist null motiviert?
Besprich mit deinen Eltern das weitere Vorgehen.
Vielleicht ist es besser für dich eine Klasse zu wiederholen, als sich halbherzig dem Lernen zu widmen. Am Ende schaffst du die Nachprüfung nicht und der Frust ist umso größer.

Du bist null motiviert, wiederholen ist aber für deine Eltern kein Thema?
Dann versuch dir Motivation zu verschaffen. Wie das geht?
Nun, das ist eine komplexe Sache, darüber gibt es ganze Bücher.

Stell dir zu Beginn folgende Fragen:

  • Für wen lernst du?
  • Warum möchtest du die Schule schaffen?
  • Welche Ausbildung ist dir später wichtig?
  • Was möchtest du lieber tun?

Lass dich beraten. Manchmal macht es Sinn mit einer außenstehenden Person zu reden. Vielleicht kannst du dir so den Sinn hinter dem Lernen wieder erarbeiten.

Alles ist Krise und du fühlst dich massiv unter Druck gesetzt?
Hol dir Hilfe. Rat auf Draht erreichst du rund um die Uhr und kann eine gute erste Hilfe für Stress und Kummer sein.


Mehr als drei Fünfer

Wenn es mehr als drei Fünfer sind, dann wirst du ohnehin die Klasse wiederholen müssen. Wenn du dir nicht sicher bist oder du dich nach anderen Möglichkeiten erkundigen willst:

  • Besprich dich mit deinen Eltern.
  • Überlege, was du statt der Schule tun willst. Wo siehst du dich im Herbst? Was wären Alternativen? Für einen Schulwechsel oder für eine Lehrstellensuche ist es mit Anfang der Sommerferien eigentlich zu spät. Unter Umständen kann mit sehr sehr viel Glück und viel persönlichem Engagement eventuell noch ein Platz gefunden werden. Die Chancen dafür sind aber eher gering.
  • Sei ehrlich: An was liegt es? An der Faulheit? Am Schulsystem? Am Stoff? An einzelnen Lehrer_innen?
  • Wird es in einer anderen Klasse besser werden? In einer anderen Schule?
  • Kommt vorbei und lass dich beraten.

Du hast eine oder zwei Nachprüfungen?

Gönn dir erst mal ein paar Wochen Pause. Genieß deine Ferien, rühr das Schulzeug nicht an, lüfte dein Hirn aus. Schule ist anstrengend. Und es lernt sich nach einer großen Pause oft besser.

Dann überlege:

  • Habe ich die Motivation die Nachprüfungen zu schaffen?
  • Habe ich den Stoff nicht verstanden? Komme ich inhaltlich nicht mit?
  • Brauche ich jemanden, der oder die mir den Stoff noch einmal erklärt?
  • Liegt es an mir, an der Faulheit? An den Lehrer_innen? An unfairen Benotungssystemen? 

So gehst du es konkret an:

  • Mach dir einen Lernplan. Halte ihn ein. Sei dabei konsequent.
  • Und gönn dir dazwischen den Sommer. Baden, Eis essen, Sommerkino, im Park abhängen. 

Mach dir einen Lernplan!

Jeder Mensch lernt unterschiedlich. Hier eine Idee, wie ein Lernplan ausschauen könnte:

  • Beginne mindestens 4 Wochen vor der Nachprüfung zu lernen.
  • Teile deine Woche ein. 6 Tage lernen, 1 Tag frei. Oder 5 Tage viel lernen, 2 Tage nur wenig.
  • Teile deinen Tag ein. 3  Stunden am Vormittag, 2 am Nachmittag. Ab 16 Uhr ins Schwimmbad oder in den Park. Oder ganz anders. So wie du es brauchst. So wie es dir entspricht am besten zu lernen.
  • Teile den Stoff in Lernpakete. Versuche in 2 Wochen den ganzen Stoff durchzuarbeiten. Dann bleiben noch weitere 2 Wochen für Wiederholungen, Prüfungssimulation, Vokabeln auswendig lernen…, was es eben so braucht.
  • Bitte Familienmitglieder oder Freund_innen dich regelmässig zu prüfen.
  • Lerntipps gibt es viele - wähle die für dich passenden aus.

Gesund lernen:

  • Bleib an deinen Lerntagen nicht zu lange wach.
  • Trinke keinen oder wenig Alkohol. 2-3 Liter Wasser am Tag sind bei der Hitze ein Muss und außerdem für deine Konzentration wichtig.
  • Geh in Lernpausen raus. Tanke frische Luft. Beweg dich. Hüpfe. Tanze. Laufe so schnell du kannst.
  • Du hast Kopfweh vom Lernen? Mach eine Pause. Lüfte durch. Trinke ein extra Glas Wasser. 

Thema Essen:

  • Iss regelmäßig.
  • Brainfood sind z.B. Vollkornprodukte, Nüsse oder Obst, ein Müsli oder ein selbstgemachter Smoothie.

Geteiltes Leid ist...

  • Such dir Leidgenoss_innen, die auch Nachprüfungen haben. Lernt zusammen im gleichen Raum, jeder für sich.
  • Denke positiv. Gib die Hoffnung nicht auf, dass du es schaffen kannst. Wir wünschen dir alles Gute!

Letzte Aktualisierung: Juni 2019

In Kooperation mit