Jobsuche und Corona

 Wie findet man in Zeiten einer Pandemie einen Job? Hier einige Tipps von uns.

Auch vor Corona war es nicht einfach, einen Ferien- oder Nebenjob, eine Praktikums- oder Lehrstelle, einen ersten Job nach Ende der Ausbildung zu finden. Jetzt mit Homeoffice, Lockdown, Kurzarbeit und steigender Arbeitslosigkeit ist die Situation in manchen Branchen noch schwieriger geworden.

Warum also überhaupt eine Lehr- oder Arbeitsstelle oder einen Sommerjob suchen? Und wie hat sich die Suche verändert? Wir meinen:

#Tipp 1

Gib nicht auf!

Zur Jobsuche gehört auch eine Portion Glück und vielleicht bringt deine nächste Bewerbung den gewünschten Erfolg.


#Tipp 2

Die Suche nach freien Stellen hat sich durch Corona wenig verändert. Du kannst dich z.B. nicht darauf verlassen, dass alle interessanten Stellen in Jobbörsen ausgeschrieben sind. Vielmehr musst du nachdenken, welches Unternehmen auf der Suche nach deinen Kompetenzen sein könnte.

Aufgrund der Pandemie und der unsicheren Wirtschaftssituation zögern viele Unternehmen bei der Ausschreibung von (Ferien)Jobs. Deswegen wirst du wahrscheinlich noch länger nach freien Stellen suchen müssen. Überleg dir vielleicht auch, welche Branchen gut durch die Pandemie gekommen sind und ob diese Branche für dich in Frage kommt.


#Tipp 3

Bereite dich auf ein Vorstellungsgespräch am Telefon oder über Videotelefonie (z.B. Skype, Zoom...) vor.
Beachte dabei folgendes: 

  • Teste davor aus, ob alles funktioniert (Ton, Bild, genügend Licht, stabile Internetverbindung, etc.). 
  • Wähle in deinem Zimmer/eurer Wohnung einen neutralen und ordentlichen Hintergrund, bei dem nichts persönliches von dir preis gegeben wird. 
  • Sorge dafür, dass du nicht gestört wirst (Handy, Familienmitglieder, Haustiere, ...)
  • Wähle ein zum Job passendes Outfit
  • Ansonsten bereitest du dich wie auf ein persönliches Bewerbungsgespräch vor

#Tipp 4

Hol dir Unterstützung und bleibe nicht allein mit deinen Gedanken und Erlebnissen. Du kannst dich auch bei uns melden, um über deine aktuelle Situation zu reden und dir Tipps zu holen.


#Tipp 5

Besonders wichtig, wenn du ein Pflichtpraktikum machen musst: Schreibe alles auf: Wie viel Zeit verbringst du mit der Suche nach Stellen? Wie viele Bewerbungen schickst du ab? Wie viele Anrufe hast du gemacht? Wie viele Bewerbungsgespräche haben sich ergeben?

Deine Notizen zeigen, dass du intensiv auf der Suche nach einer Praktikumsstelle warst. Damit kann dich die Schulleitung vom Pflichtpraktikum entbinden oder einer Verschiebung zustimmen. Und du kannst deine Ausbildung wie gewohnt fortsetzen. 


Letzte Aktualisierung: Februar 2021

In Kooperation mit
XS SM MD LG