Du brennst für ein Thema?
Du hast eine Geschichte zu erzählen?
Du lässt mit musikalischem oder schauspielerischem Talent aufhorchen?

Beim Jugend-Redewettbewerb treten Jugendliche in verschiedenen Kategorien an und sagen ihre Meinung zu selbstgewählten Themen. Eine gute Gelegenheit, um das öffentliche Reden zu einem Thema mit persönlichem Bezug zu üben!

Der Jugend-Redewettbewerb findet österreichweit statt und wird vom Bundeskanzleramt koordiniert. In Wien organisiert WIENXTRA-Schulevents mit der Stadt Wien - Bildung und Jugend den Bewerb. Die Bildungsdirektion hat den Jugend-Redewettbewerb zur schulbezogenen Veranstaltung erklärt.



Aktuell: Wiener Jugendliche überzeugen beim Bundesfinale!

Die 7 Finalist_innen, die Wien beim Bundesfinale vertreten haben (Foto vom Landesfinale im Rathaus).

Nach dem spannenden Wiener Landesfinale am 26. April im Wiener Rathaus trafen wortgewandte Jugendliche aus ganz Österreich und Südtirol vom 12.-15.6. beim Bundesfinale im Dschungel Wien Theaterhaus für junges Publikum an. Die jungen Sprachtalente punkten mit eindrucksvollen Reden und rhetorischer Stärke. Wien hat in 5 Kategorien Platzierungen eingeheimst: 

1. PLATZ
• Kategorie Klassische Rede höhere Schulen: Tina Schmid von der VBS Schönborngasse bricht das Tabu und spricht Gewalt an Frauen und Mädchen ungeschönt an. Sie fordert mit ihrer Rede DIE GEWALT AN FRAUEN GEHT WEITER einen offenen Umgang mit dem Thema in der Gesellschaft.
• Kategorie Klassische Rede Berufsschulen: Paria Kafai von der Berufsschule für Verwaltungsberufe vergleicht in ihrer Rede "SYSTEMFEHLER" die Anpassung an gesellschaftliche Normen mit einem Puzzleteil, das wo hineingepresst wird, wo es nicht hineinpasst.

2. PLATZ
• Kategorie Klassische Rede 8. Schulstufe: Valentina Madlener vom Hernalser Gymnasium mit ihrer Rede WARUM WIR FEMINISMUS NOCH BRAUCHEN hat keine Lust mehr auf leere Entschuldigungen. Sie fordert auf, Feminismus nicht mehr kleinzureden.
• Kategorie Klassische Rede Mittlere Schulen: Filip-Carlos Lazar von der Fachschule für Sozialberufe Kalvarienberggasse spricht in seiner Rede WIR SIND ALLE MEISTER DER SELBSTDARSTELLUNG IM NETZ über Idealisierung in sozialen Medien und fordert auf, sich gegenseitig mehr zu unterstützen und zu pushen, statt sich runterzumachen.

3. PLATZ
• Kategorie Klassische Rede: Destina Deniz von der PTS/FMS 22 hält in ihrer Rede WARUM BÜCHER SO WICHTIG SIND ein Plädoyer dafür, Lesen als völlig normales Hobby für Jugendliche zu sehen, genauso wie Fußball, Cheerleading, Reiten oder Zeichnen.

Die Reden vom Landesfinale können auf YouTube nachgeschaut werden.


Ablauf und Termine 2022

Vorbereitungsworkshops für Jugendliche ohne/mit wenig Erfahrung im öffentlichen Reden:
8.3. 15:00-17:00 AUFBAU DER REDE
10.3. 15:00-17:30 PERFORMANCE, PRÄSENTATION, PUBLIKUM!
Online auf Zoom. Nach deiner Anmeldung bekommst du die Zugangsdaten und weitere Infos.
Workshopleitung: Adina Wilcke, Schauspielerin und Poetry Slammerin
Die Anmeldung für die Workshops ist nur möglich, wenn du schon für den Bewerb angemeldet bist. 

Video-Vorrunde:
2022 gibt es eine Video-Vorrunde: Ihr reicht eure Beiträge für Klassische Rede und Sprachrohr als Videos ein. Vorgaben dazu findest du hier
Upload-Frist für Videos: 14.3.2022, 9:00 Uhr
Jury-Sichtung der Videos: 21.-25.3.2022
Online-Vorrunde Spontanrede auf ZOOM: 21.-23.3.2022
Bekanntgabe der Nominierungen: 29.3.2022, 15:00 auf ZOOM 

Mit deinem Einverständnis veröffentlichen wir deine Rede auf YouTube, um Einblick in den Bewerb und die Themenvielfalt der Redner_innen zu geben.

Aus jeder Kategorie nominiert die Jury die 3 Redner_innen mit der höchsten Punktezahl für das 
Landesfinale im Rathaus: 26.4.2022, 9:00
Die Wiener Landessieger_innen vertreten Wien beim Bundesfinale in Wien: 12.-15.6.2022
Der Bundesbewerb ist auch ein soziales Event. Bei gemeinsamen Ausflügen und Veranstaltungen lernen sich die Redner_innen kennen, bevor die Bewerbe starten. Der Bundesbewerb findet abwechselnd in Wien und einem der anderen Bundesländer statt und wird vom Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend bzw. von den Ländern organisiert.

Änderungen vorbehalten!

Eure Gesundheit und dass ihr euch bei unseren Angeboten wohl & sicher fühlt, ist uns wichtig! Daher passen wir unsere Angebote laufend an die geltenden COVID-Präventionsmaßnahmen an. Über Programmänderungen bzw. Teilnahmebedingungen informieren wir hier bzw. nach der Anmeldung per Mail.


Kategorien

Klassische Rede 
Bereite eine Rede vor. Das Thema kannst du frei wählen. Die Rede muss 5:30-8:30 Minuten dauern. Es gibt Punkteabzug für zu kurze oder zu lange Reden. Du sprichst mit Mikrofon hinter einem Pult. Du darfst Notizen verwenden, musst aber frei sprechen. Weitere Hilfsmittel sind nicht erlaubt. Nach der Rede stellt dir die Moderation bis zu 3 Fragen und du kannst Argumente aus deiner Rede vertiefen bzw. ergänzen. Video-Vorrunde 2022: Es gibt keine Fragen nach der Rede.

Bei den Klassischen Reden treten die Redner_innen nach folgenden Schultypen getrennt an:

  • Klassische Rede 8. Schulstufe
  • Klassische Rede Polytechnische Schulen
  • Klassische Rede Mittlere Schulen und Berufsschulen
  • Klassische Rede Höhere Schulen

Jugendliche in Ausbildungsprojekten bzw. die die Schule abgebrochen haben, werden dem zuletzt besuchten Schultyp zugeteilt.

Sprachrohr
Du entscheidest selbst über Form und Thema deines Beitrags. Das kann z.B. ein Kurz-Kabarett sein, Slam Poetry oder ein selbstgeschriebenes Gedicht oder Lied mit Gitarrenbegleitung. Die Sprache (deutsch) muss dabei im Vordergrund stehen. Nicht-sprachliche Gestaltungsmittel sollen deine Grundaussage unterstreichen und nicht zum Selbstzweck werden.

Möchtest du bestehende Lieder, Theatertexte etc. verwenden, musst du den Inhalt neu bearbeiten. Du kannst z.B. einen neuen Text zu einem bestehenden Lied schreiben.

In dieser Kategorie kannst du alleine oder als Gruppe (maximal 4 Personen) antreten. Du musst die benötigten Requisiten selbst mitbringen und hast insgesamt 5 Minuten Zeit für Auf- und Abbau. Die Darbietung darf max. 8:30 Minuten dauern. Es gibt Punkteabzug für zu lange Beiträge.

Spontanrede
Bei der Anmeldung wählst du einen der folgenden Themenschwerpunkt aus:

  • Jugend & Familie
  • Gesellschaft & Inklusion
  • Bildung & Arbeit
  • Medien & Digitalisierung
  • Politik & Demokratie
  • Relgion & Weltanschauungen
  • Freizeit & Sport
  • Kunst & Kultur
  • Umwelt & Nachhaltigkeit
  • Gesundheit & Ernährung

Bei der Vorrunde bekommst du 2 Unterthemen zur Wahl. Nach 5 Minuten Vorbereitungszeit (ohne Hilfsmittel für die Recherche) hältst du deine Rede. Sie muss 1:30-4:30 Minuten dauern. Du darfst Notizen verwenden, musst aber frei reden. Es gibt Punkteabzug für zu kurze oder zu lange Reden. 
Nach deiner Rede stellt dir die Moderation eine Frage und du kannst Argumente aus deiner Rede vertiefen bzw. ergänzen. Video-Vorrunde 2022. Es gibt keine Frage nach der Rede.

 


Anmeldung

für 2022 abgeschlossen

Klassische Rede und Sprachrohr: Nach der Anmeldung bekommst du einen Link zum Video-Upload zugeschickt.
Spontanrede: Anfang März bekommst du die Zugangsdaten zur Video-Vorrunde und weitere Infos.

Bitte beachte:
• Die Anmeldungen werden ausschließlich über das Online-Formular angenommen.
• Jede Schule kann max. 9 Redner_innen (bzw. Sprachrohr-Gruppen) für die Video-Vorrunde nominieren. (Ausnahme 2022, normalerweise: max. 7 Redner_innen pro Schule.)
• Die Vorrunde einer Kategorie findet ab einer Mindest-Anzahl von 7 Teilnehmer_innen statt.
• Ihr tretet als Sprachrohr-Gruppe an? Jede_r Teilnehmer_in füllt ein eigenes Anmeldeformular aus. Schreibt ins Anmerkungsfeld hinein, mit wem ihr als Gruppe antretet.
• Du trittst in zwei oder drei Kategorien an? Bitte fülle nur ein Anmeldeformular aus.
• Du magst dich schon anmelden, bist dir aber noch unsicher über den Titel deiner Rede? Kein Problem - gib einfach im Anmeldeformular beim Titel an: "wird noch bekanntgegeben" und schreib uns, sobald du den Titel weißt.

Am Redewettbewerb 2022 können teilnehmen:

  • Schüler_innen der 8. Schulstufe
  • Schüler_innen der Polytechnischen Schulen/Fachmittelschulen (inkl. Alternativformen) 
  • Schüler_innen der höheren Schulen (Jahrgang 2001 bis 2007)
  • Schüler_innen der mittleren Schulen (Jahrgang 2001 bis 2007)
  • Schüler_innen der Berufsschulen (Klassische Rede: Jahrgang 1998 bis 2006; Spontanrede und Neues Sprachrohr: Jahrgang 2001 bis 2006)
  • Jugendliche, die die Schule oder Lehre abgebrochen haben, und Jugendliche in Ausbildungsprojekten
    Für die „Klassische Rede“ gilt hier jener Schultyp, der zuletzt besucht wurde.

Teilnahme gratis!

Der Jugend-Redewettbewerb steht für die Möglichkeit junger Menschen, ihre Meinungen und Gedanken frei zu äußern, dies jedoch in Respekt vor anderen und ohne, dass es zu einer Abwertung von einzelnen oder Gruppen unter anderem aufgrund von Geschlecht, Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung, Behinderung, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft oder religiöser Zugehörigkeit kommt.


Vorbereitung

• Wir bieten zwei kostenlose Vorbereitungs-Workshops an, zum Aufbau der Rede und zur Präsentation.
• Schulevents-Youtube-Kanal: Schau dir die Beiträge der Vorjahre an, sie vermitteln ein konkretes Bild vom Bewerb. 2020 und 2021 hat der Bewerb online stattgefunden. Du findest auf YouTube sowohl Videos von den Online-Bewerben als auch vom Landesfinale früherer Jahre im Rathaus.
• Schau dir die Wertungsblätter für die Videovorrunde und das Landesfinale an. Hier siehst du, worauf die Jury bei deinem Beitrag achtet.
• Für die Video-Vorrunde haben wir Tipps für die Aufnahme.
• Achte bei der Vorbereitung unbedingt auf die Länge deiner Rede. Es gibt  Punkteabzug für zu kurze oder zu lange Reden. Der Punkteabzug kann sich darauf auswirken, ob du für das Landesfinale nominiert wirst bzw. welche Platzierung du dort machst.
• NEU: Mit unseren Unterrichtsmaterialien können Lehrer_innen das Thema Öffentliches Reden im Unterricht behandeln. 
Beispiele für Klassische und weniger klassische Reden
• Was macht eine gute Rede aus? Rhetorik-Analyse am Beispiel Greta Thunberg
• Nützliche Tipps zur Erkennung von Fake News: "Lost in information" und "Mit Fakten gegen Fake News: Klimawandel"


Weitere Infos

Wer schon einmal beim Bundesbewerb dabei war und wieder mitmachen möchte, muss in einer neuen Kategorie antreten.

Bei einem Schulvorbewerb in der Kategorie Spontanrede bereitet die betreuende Lehrkraft die zu ziehenden Unterthemen selbst vor. Unser Tipp: Beziehen Sie Ihre Schüler_innen ein und sammeln Sie gemeinsam Unterthemen im Unterricht!

Gewinnst du das Landesfinale in der Kategorie Spontanrede kannst  du beim Bundesbewerb, wenn du möchtest, den Themenschwerpunkt wechseln.
Beim Landes- und beim Bundesbewerb treten die Teilnehmer_innen der Kategorien Klassische Rede und Sprachrohr üblicherweise mit dem Beitrag aus der vorigen Bewerbsrunde an.

Alle Redner_innen der Vorrunde und des Landesbewerbs erhalten Anerkennungspreise.
Die Teilnehmer_innen vom Landesbewerb bekommen Geldpreise. Die Landessieger_innen gewinnen als Vorbereitung auf das Bundesfinale ein Coaching. Sie vertreten Wien beim Bundesbewerb; die Kosten für Anreise, Unterkunft, Verpflegung und Rahmenprogramm übernehmen die Veranstalter_innen.
Beim Bundesbewerb werden Geldpreise vergeben.

Die Anwesenheit der Teilnehmer_innen während des gesamten Bundesbewerbs ist verpflichtend.
Eine spätere Anreise und/oder frühere Abreise ist nicht möglich. 

Für Jugendliche, die die Schule oder Lehre abgebrochen haben oder in einem Ausbildungsprojekt sind und die für das Bundesfinale nominiert wurden, muss eine extra Versicherung abgeschlossen werden, da sie nicht dem Versicherungsschutz einer Schule unterliegen. 

Wir freuen uns über die Teilnahme von Österreichischen Auslandsschulen. Bei einer entsprechenden Punkteanzahl in der Vorrunde können Redner_innen aus Österreichischen Auslandsschulen am Landesfinale außer Konkurrenz als Gastredner_innen teilnehmen. Es wird keine Platzierung ausgesprochen. Bei entsprechender Punkteanzahl können sie am Bundesfinale ebenfalls außer Konkurrenz antreten. 


Wir danken unseren Sponsoringpartnern 2022:

Medienpartner


Hast du noch Fragen?
rwb@wienxtra.at
Tel. 01 909 4000 84365

In Kooperation mit
XS SM MD LG