E-Roller fahren

Infos A-Z » Rechtsinfos für junge Leute » E-Roller fahren 

Seit Monaten aus Wien nicht mehr wegzudenken: Die E-Roller zum Ausborgen.

Wir erklären dir hier:

  •  Wie alt du sein musst, um damit fahren zu dürfen.
  •  Welche Verkehrsregeln für dich gelten.
  •  Und was du beim Fahren sonst noch beachten solltest.



Rechtliche Infos

Du möchtest einen E-Roller ausborgen?
Du musst 18 Jahre alt sein - das schreiben aktuell alle E-Scooter-Betreiber_innen in Wien vor.
Du musst außerdem die App des jeweiligen Unternehmens auf dem Smartphone installiert haben.
Die Bezahlung erfolgt je nach Anbieter mit der Kreditkarte, Bankomatkarte, PayPal, Google oder Apple Pay.

Unser Tipp:
Verschaff dir einen Überblick über alle E-Roller sowie über die jeweiligen Kosten.

Du bist noch nicht 18?
Sorry, dann darfst du noch nicht damit rumfahren.

Wenn deine Eltern dir mit ihrer Kreditkarte einen E-Roller freischalten, ist das eine Verletzung der Aufsichtspflicht. 

Du fährst trotzdem?
Solange nichts passiert und die Fahrten bezahlt werden, wird das kaum Konsequenzen haben.

Hilfe, Unfall!
Wir können nicht vorhersagen, was dann passieren wird. Bist du schuld am Unfall, bist du auch für die Folgen verantwortlich. Deine Eltern können außerdem wegen Verletzung der Aufsichtspflicht angezeigt werden. Komm zur Anwaltlichen Erstberatung in die jugendinfo.

Fake-Kreditkarten
Bei manchen E-Rollern funktioniert das Freischalten auch mittels Zahlencodes, die online und einmalig generiert, also erfunden werden. Fährst du damit, ist eine Bezahlung nicht möglich. Der E-Roller-Anbieter wird vermutlich eine Anzeige wegen Betrug in die Wege leiten. 

Eigener E-Roller?
Mit dem eigenen Gerät darfst du ab 12 Jahren fahren, wenn es nicht schneller als 25km/h ist. Das Gefährt gilt als Fahrrad - beachte also die Verkehrsregeln. Für alle unter 12 Jahren gilt: Fahren ist nur in Begleitung einer Person über 16 Jahren erlaubt. Außerdem gilt es bis zum 12. Geburtstag die Helmpflicht! 


Verkehrsregeln

Ein E-Roller ist im Straßenverkehr wie ein Fahrrad zu behandeln.

Das heißt:

  • Gibt es einen Radweg, musst du dort fahren.
  • Am Gehsteig darfst du nicht fahren.
  • Fahre max. 25 km/h. Fährst du schneller, riskierst du eine Anzeige.
  • Nur eine Person pro Roller!
  • Beim Abbiegen musst du Handzeichen geben. Das ist mitunter wegen der Balance nicht ganz leicht.
  • Fahre immer mit einer Hand an der Bremse. So kannst du jederzeit bremsen.
  • Bitte beachte das Alkohol-Limit: 0,4 mg bzw. 0,8 Promille
  • Telefonieren darfst du beim Roller fahren nur mit einer Freisprecheinrichtung.
  • Parke den Roller ordnungsgemäß an Fahrradbügel oder anderen geeigneten Abstellorten.
  • Achte darauf, dass der geparkte Roller niemanden den Weg versperrt.
  • In der Nacht braucht der Roller vorne und hinten eine Beleuchtung.
  • Kenne die Verkehrsregeln
  • Fahre respektvoll und rücksichtsvoll anderen gegenüber.
  • Achtung bei Regen oder Schnee - die Fahrbahn kann rutschig sein.

Tipps für die sichere Fahrt

Wir haben uns selber todesmutig auf den ein oder anderen E-Roller geschwungen und für euch noch ein paar nützliche Tipps zusammengesammelt.

Apps:

  • Nicht alle Apps sind selbsterklärend. Wenn du die Angaben zu Preisen oder Abstellungsorten nicht verstehst, verwende den Roller nicht. Oder frag beim Unternehmen nach.
  • Achte auf eine genaue Aufschlüsselung des Fahrpreises. Seriöse Anbieter schicken dir nach jeder Fahrt eine Rechnung über Preis und gefahrene Kilometer in einer Email.
  • Nimmst du einen Roller in Betrieb und er fährt nicht, bekommst du dein Geld zurück.
  • Teste die unterschiedlichen Angebote. Manche Roller lenken sich leichter als andere.

Fahren:

  • Teste dein Fahrkönnen im Park oder auf einem Parkplatz, bevor du dich auf die Straße wagst.
  • Funktionieren Bremsen, Licht und die Lenkung?
  • Trage einen Helm.
  • Wenn der Akku des Rollers schon schwach ist, brauchst du mehr Körperkraft, um ihn zu starten. Das bedeutet, dass du bei jeder roten Ampel zuerst kräftig mit dem Fuß antauchen musst. Das kann vor allem beim Überqueren von großen Straßen zu stressigen Situationen führen.
  • Steig ab, wenn du dich unsicher fühlst oder Autos zu knapp neben dir fahren.

Abstellen:

  • Achte darauf, mit dem Roller niemanden zu behindern.
  • Jeder Roller hat einen Seitenständer. Nutze diesen.
  • Bei manchen Anbietern musst du ein Foto vom abgestellten Roller machen.
  • Sei sicher, dass du deine Fahrt in der App beendet hast. Sonst kann es teuer werden.

Letzte Aktualisierung: Juni 2019

In Kooperation mit
XS SM MD LG