Wo darf man in Wien eigentlich ein Feuerwerk zünden? Darf ich mit Bengalos ins Stadion?

 

Hier findest du Tipps zu Pyrotechnik für Silvester und das restliche Jahr.

 



Arten von Feuerwerken

Es gibt verschiedene Feuerwerke:

 

  • Knaller und Böller, die ausschließlich Lärm machen,
  • Raketen, die am Boden explodieren (Bodenfeuerwerk) und
  • solche, die in der Luft bunte Lichteffekte erzeugen und zusätzlich pfeifen oder krachen.

Was ist für welches Alter erlaubt?

Jugendliche dürfen nur bestimmte Arten von Feuerwerken kaufen und abfeuern.

  • Ab 12 Jahren: Wunderkerzen, Knallerbsen, Bienen, Hummeln und Knallbonbons (Kategorie F1)

  • Ab 16 Jahren: Baby-Raketen, Knallfrösche, Raketen und Bodenfeuerwerke wie Vulkane oder Feuerräder (Kategorie F2), Rauch-, Bengal- und Schellackpulver (Kategorie S1). Ab 16 Jahren sind auch Bengalos oder Signalrauchfackeln erlaubt. 

  • Ab 18 Jahren: Signalmunition mit Leuchtspur werden aus Schreckschusspistolen oder Signalwaffen verschossen. 

Sogenannte "Schweizer Kracher" oder "Piraten", die einen Blitzknallsatz enthalten (also blitzen und krachen), dürfen nicht verkauft werden. Auch der Besitz und die Verwendung sind strafbar.

Verboten sind ferner Wunschlaternen (auch Himmelslichter oder Schwebelaternen), die wie Mini-Heißluftballons aussehen.


Tipps für den Kracher-Kauf

Auf jeder Verpackung ist eine Kategorie angegeben. Anhand dieser Kategorie kannst du feststellen, für welches Alter das Feuerwerk erlaubt ist.

Auf der Packung müssen aufgedruckt sein:

  • die genaue Produktbezeichnung,
  • eine Gebrauchsanweisung,
  • sowie die jeweilige Kategorisierung.

Sind diese drei Punkte nicht oder nur teilweise vorhanden, dürfen sie nicht verwendet werden. Alle pyrotechnischen Produkte müssen mit einem CE-Siegel gekennzeichnet sein. 

Kaufst du ein Feuerwerk, das du nicht kaufen bzw. besitzen darfst, machen sich der/die Verkäufer_in und der/die Käufer_in strafbar. Es drohen Verwaltungsstrafen bis zu € 10.000,--. Das gleiche gilt für das Zünden.


Wo darf ich Knaller und ein Feuerwerk zünden?

Pyros der Kategorie F1 dürfen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich gezündet werden.

Feuerwerkskörper ab der Kategorie F2 dürfen generell nicht in Städten abgefeuert werden (auch nicht im privaten Garten). Manchmal gibt es Ausnahmeregelungen für bestimmte Veranstaltungen oder Tage. Informiere dich im Vorfeld.

Generell verboten ist das Knallen in der Nähe von Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Kranken­häusern, Tierheimen oder generell in der Nähe von Menschengruppen.

Bedenke, dass sich viele Menschen und Tiere vor lauten Knallern fürchten. Überleg dir, wo und wann du Feuerwerke zünden willst. Nicht alle haben Freude daran.

Auf Demonstrationen oder bei Sportgroßveranstaltungen gilt ein generelles Verbot für Knallkörper und Feuerwerke jeder Art. In der Regel werden alle Personen vor dem Eintritt ins Stadion nach gefährlichen Gegenständen wie eben z.B. Bengalos oder Knaller, durchsucht. 

Stress mit dem Gesetz wegen unerlaubter Pyrotechnik? Dann komm in die Anwaltliche Erstberatung.


Sicherheitstipps für das Zünden von Feuerwerk

  • Behandle Feuerwerksartikel vorsichtig und halte dich an die Gebrauchsanleitung.
  • Kauf nur Feuerwerk, das den Qualitätskriterien entspricht.
  • Schütze dein Gehör und das von anderen Menschen und Tieren.
  • Rauche nicht, sobald du Feuerwerksartikel bei dir trägst und achte darauf, dass du durch Alkohol und andere Drogen nicht beeinträchtigt bist.
  • Beim Zünden muss der auf der Packung angegebene Sicherheitsabstand eingehalten werden.
  • Zünde keine Raketen in der Nähe von Tankstellen – Brandgefahr!
  • Kombiniere keine Raketen oder Piraten zu einem "Superkracher".
  • Halte niemals Knaller nach dem Anzünden in der Hand.

Verstärkte Polizeikontrollen rund um den 31.12.?

An den Tagen vor und nach Silvester kann es zu mehr Polizeikontrollen kommen. Vor allem in Gegenden, wo viel gekracht wird, kommt es vor, dass Anwohner_innen die Polizei verständigen.

Informiere dich über deine Rechte bei Polizeikontrollen.

Generell gilt:

  • Gibt es eine Anzeige wegen Ruhestörung darf die Polizei deinen Ausweis kontrollieren und Daten aufnehmen.
  • Beachte den Jugendschutz und die Ausgehzeiten!
  • Bei Verdacht auf Böllerwürfe oder Pyrotechnik darf die Polizei deine Sachen durchsuchen und in deinen Rucksack schauen.
  • Hast du Feuerwerk dabei, kann die Polizei dir dieses wegnehmen.
  • Wirst du auf frischer Tat ertappt, droht eine Verwaltungsstrafe
  • Hol dir bei uns eine kostenlose Beratung, wenn du dich nicht auskennst.

Letzte Aktualisierung: Dezember 2021

In Kooperation mit
XS SM MD LG