jugendschutz

Infos A-Z » Rechtsinfos für junge Leute » Jugendschutzgesetz

Im Jugendschutzgesetz geht es um

  • Rechte und Pflichten junger Menschen, die noch nicht volljährig sind.
  • Rechte und Pflichten von Eltern, Erziehungsberechtigten, Unternehmer_innen und Veranstalter_innen.

Die Jugendschutzgesetze der Bundesländer werden 2019 in einigen Punkten vereinheitlicht.

Bis es so weit ist – hier sind die wichtigsten Änderungen für Wiener Jugendliche:

  • Rauchen ist ab 18 Jahren (statt ab 16) erlaubt, ebenso Dampfen.
  • Harten Alkohol wie z.B. Wodka, Tequila oder Rum gibt es erst ab 18 Jahren (statt ab 16) zu kaufen, ebenso Alkopops.

  • Die Ausgehzeiten bleiben gleich, bis auf:

         Bis zum 14. Geburtstag – bis 23 Uhr (früher bis 22 Uhr)
         Zwischen dem 14. und 16. Geburtstag – bis 1 Uhr früh
         Ab dem 16. Geburtstag gibt es keine Beschränkung mehr.

Diese Bestimmungen gelten in Wien ab dem 1. März 2019. In fast allen anderen Bundesländern treten die Änderungen schon mit dem 1. Jänner 2019 in Kraft.

Wenn in diesem Zusammenhang Fragen auftauchen: Wendet euch an uns, dafür sind wir da. 

Für Jugendliche, die in Wien leben oder in Wien zu Besuch sind, gelten die Bestimmungen des Wiener Jugendschutzgesetzes. Die wichtigsten Bestimmungen kannst du hier nachlesen:

Ab dem 1. März 2019 gibt es Änderungen im Wiener Jugendschutzgesetz. 

Was sich ändern wird

In Österreich unterscheiden sich die Jugendschutzgesetze der einzelnen Bundesländer. Es gilt immer das Gesetz des Bundeslandes, in dem du dich befindest: Für minderjährige Wiener_innen, die zu Besuch in Tirol sind, gilt also das Tiroler Jugendschutzgesetz.

Infos zu den Jugendschutzgesetzen der Bundesländer bekommst du bei den österreichischen Jugendinfos.

Mit Anfang 2019 werden einige Bestimmungen vereinheitlicht und gelten dann in ganz Österreich.

Was sich ändern wird

Im Ausland gelten die Jugendschutzbestimmungen des jeweiligen Landes: Jugendschutz in Europa

Minderjährige dürfen alleine auf Reisen gehen, wenn die Eltern es erlauben. Nimm sicherheitshalber eine schriftliche Bestätigung deiner Eltern mit ihren Kontaktdaten mit. Diese Art "Reiseerlaubnis" kannst du bei Kontrollen oder im Notfall vorweisen. So sind deine Eltern für ausländische Behörden erreichbar.

Es reicht ein formloses Schreiben, auf dem ihr festhaltet, dass deine Eltern mit der aktuellen Reise einverstanden sind und darüber Bescheid wissen, wo du dich aufhältst. Ergänze das alles mit euren Daten, also Name, Adresse, Handynummern und Geburtsdatum, dann alles unterschreiben und fertig.

Letzte Aktualisierung: Jänner 2019

In Kooperation mit