Sommertipps für Kinder bis 6

Kinderinfo-Sommertipps speziell für die Jüngsten

Hier kommt der Sommer! Auf dieser Seite findet ihr Anregungen des Kinderinfo-Teams für Museumsbesuche, Spielnachmittage, Basteleien und Tipps für Regentage - ganz ohne Terminplanung und Reservierung, auch spontan und zwischendurch.


Naturbadeplätze

Enten und Schwäne, die vorbeischwimmen, Fische im Wasser, Sand, Gatsch und Schotter unter euren Füßen. Bei der Alten und bei der Neuen Donau findet ihr Badeplätze, die auch für Familien mit Kleinkindern Abwechslung und Naturerleben bieten. In der Nähe gibt es Trinkbrunnen, WC-Anlagen und Kioske.

Arbeiter_innenstrand – Alte Donau
Die großen Bäume auf der Wiese bieten gute Schattenplätze. Die Zugänge zum Wasser sind schmal und von Schilf eingesäumt. Es kommen gern Wasservögel vorbei. Auf sandigem Boden geht es seicht ins Wasser. Erreichbar mit dem Bus 20A/20B, Station ArbeiterInnenstrandbad.

Familienstrand – Neue Donau
Durch eine vorgelagerte Insel ist der Strand geschützt und bietet auf 250 m Badespaß. Die maximale Wassertiefe beträgt 1 m. Schatten gibt es nur wenig, dafür einen Spielplatz. Ein Eiswagen tingelt öfters vorbei. Von der U6-Station Neue Donau sind es ca. 5 Minuten zu Fuß.

XTRA-Tipp!
Viele weitere Badetipps findet ihr unter Bäder und Naturbadeplätze auf kinderinfowien.at/infos-a-z.


Auf ins Museum!

Alle Bäder durchgeschwommen, Spielplätze abgespielt oder einfach Lust auf Kunstgenuss? Museen sind ein spannender Ort auch für Kleinkinder. Einige Museen bieten Vermittlungsprogramme ab dem Kleinkindalter an. Für den ersten gemeinsamen Besuch eine feine Sache.

Kunst könnt ihr aber auch auf eigene Faust mit Kindern entdecken! 
Damit der nächste Besuch für alle Familienmitglieder entspannt ist, hier ein paar Tipps.

Zeit ist relativ! 
Stellt euch darauf ein, nicht im Vorhinein zu planen, wie lange ihr bleiben werdet. Manchmal sind 30 Minuten ausreichend, manchmal dauert es auch länger.

Tipps für die Entdeckungstour

Kunst liegt im Auge des_der Betrachter_in!
Ziehen uns Erwachsene die Kunstwerke in den Bann, kann in Kinderaugen z. B. die große Stiege der Hit der Ausstellung sein. Lasst euch von euren Kindern durchs Museum führen! Das ist immer spannend und überraschend.

Spielend Kunst entdecken!
Spiele zum Erkunden überlegen oder Stift und Block einpacken!

Noch mehr Spielideen findet ihr im Kinderinfo-Blog (Stichwort: Museum)


Matsch & Gatsch

Große Wasserspielplätze 
Bewölkter Himmel oder keine Lust auf Schwimmbäder? Dann ist vielleicht ein Wasserspielplatz genau das Richtige. Ihr könnt einen großen Wasserspielplatz besuchen z. B. beim Wasserturm, auf der Donauinsel oder den Piratenspielplatz am Liesingbach. Überquert den Fluss mit einem Floß, baut Staudämme oder erkundet das Wasserrad.

Noch mehr Spielplatzbeschreibungen findet ihr im Kinderinfo-Blog: blog.kinderinfowien.at/spielplaetze



Matschen und Gatschen  
So richtig schön Gatschen und Matschen können jüngere Kinder im Sand-Wasser-Bereich. Viele Spielplätze bieten tolle Gatsch-Möglichkeiten z. B. im Schweizergarten, im Venediger-Au-Park, am Roten Berg Ost oder im Auer-Welsbach-Park.

Diese Spielplätze sind im Kinderinfo-Blog beschrieben: blog.kinderinfowien.at/spielplaetze
Alle Spielplätze mit Wasser und Sand findet ihr auf der Kinderinfo-Liste Matsch & Gatsch auf kinderinfowien.at/infos-a-z!

XTRA-Tipp!
Bei Fragen zu Grünanlagen oder Meldung eines kaputten Spielgerätes hilft das Gartentelefon der MA 42:
Tel.: 01 4000 8042
SMS-Service: 0676 811 842 542


Draußen Tiere beobachten

Tiere beobachten in Hirschstetten

Die Blumengärten Hirschstetten bieten Erholung und Wissenswertes über Pflanz und Tier. Besucht heimische und exotische Vierbeiner oder Insekten: Schildkröten, Wildkatzen, Eulen, Ziesel und Bienen leben zum Beispiel dort. Schautafeln erklären euch, was die Tiere auszeichnet. Außerdem sorgen unter anderem ein Spielplatz, Jausenplatz und ausgefallene Pflanzen für abwechslungsreiche Stunden!

Südeingang: 22., Quadenstraße 15
Öffnungszeiten: Di bis So 9:00 – 18:00, Juni bis August: Sa 9:00 – 20:00
Tel.: 01 4000 8042 (Wiener Stadtgärten)
wien.gv.at/umwelt/parks/blumengaerten-hirschstetten/

Tier-Entdeckungsreise durch die Lobau

In den Donau-Auen könnt ihr mit dem Fahrrad oder zu Fuß durch Schilflandschaften streifen und Ausschau halten nach Nattern, Reihern, Bibern oder Fröschen! Auch einen Besuch wert ist der Waldspielplatz neben dem Nationalparkhaus.

22., Dechantweg 8
Öffnungszeiten Nationalparkhaus Wien: Mi bis So, 10:00-18:00

XTRA-Tipps:
Wo es noch Tiere in der Stadt zu sehen gibt, erfahrt ihr in dieser Infoliste.
Im Kinderinfo-Blog findet ihr Erfahrungsberichte unter den Stichworten Lobau und Hirschstetten.


Abkühlung für heiße Tage!

Im Sommer ist der Gefrierschrank ein guter Helfer. Befüllt eine Eiswürfelform mit Wasser und färbt die einzelnen Kammern mit Lebensmittelfarbe ein.

Mit den gefrorenen bunten Würfeln könnt ihr jetzt experimentieren. Ihnen beim Schmelzen zusehen, die Farben mischen und euch dabei ganz nebenbei abkühlen.

Für eine Extraportion Spaß könnt ihr auch kleine (wasserfeste) Schätze im Eis verstecken. So werdet ihr zu Archäolog_innen im Eis und findet Plastiktiere, Münzen oder besondere Steine.

XTRA-Tipp: Gesundes und schmackhaftes Fruchteis könnt ihr ganz einfach selber machen.

In der einfachsten Version zermatscht ihr einfach verschiedene Obstsorten und füllt sie in eine Eis-Am-Stiel-Form. Gut geeignet sind Beeren, Kiwis und Bananen. Damit könnt ihr dann verschiedenfarbige Schichten machen. Über Nacht in den Gefrierschrank und schon habt ihr am nächsten Tag ein Regenbogen-Eis.

Noch mehr Eis-Rezepte findet ihr im Kinderinfo-Blog: blog.kinderinfowien.at


Sommerzeit ist Lesezeit!

Ob im Park, zuhause oder unterwegs, lesen fördert nicht nur den Sprachschatz und regt die Fantasie an, es macht auch einfach Spaß!

In den Büchereien Wien könnt ihr euch mit einer Jahreskarte Bücher ausborgen (für Kinder gratis!), so geht euch der Lesestoff garantiert nicht aus.

In den Büchereien und auch in einigen Buchhandlungen wird regelmäßig vorgelesen. Alle Infos dazu findet ihr auf der Liste „Literatur erleben!“ in der WIENXTRA-Kinderinfo oder auf kinderinfowien.at/Infos-A-Z

In der WIENXTRA-Kinderinfo findet ihr viele Bücher zum Anschauen und als Anregung. Genaue Beschreibungen einzelner Bücher findet ihr im Kinderinfo-Blog: blog.kinderinfowien.at

XTRA-Tipp: Auf dem Spielplatz oder bei Ausflügen immer ein paar kleine Büchlein dabei haben!

So könnt ihr Wartepausen überbrücken und Ruhephasen begleiten.

Perfekt dafür sind unsere kleinen Holli-Büchlein. Holt euch alle vier Bände bei uns in der WIENXTRA-Kinderinfo ab!


Radausflug mit den Kleinen

Wienfluss-Radweg

Radeln und im Wasser pritscheln
klingt ideal für einen Ausflug im Sommer. 

Der Wienfluss-Radweg eignet sich bereits für eine Radtour mit Fahrradanfänger_innen. Ihr könnt die Länge der Strecke den Bedürfnissen eurer Kinder anpassen. Wichtig ist nur, dass ihr die Öffnungszeiten und Hochwasserwarnungen beachtet. 

Wenn es die Kräfte eurer Kinder zulassen, könnt ihr bis zum Naturpark Purkersdorf radeln und dann bei Bedarf für den Rückweg auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen.

Die Tour

  • Start: U4 Station Hietzing
  • Ende: Ausgang “Wolf in der Au” S-Bahn Station
  • Auf diesem Teilstück kommt ihr nicht mit dem Straßenverkehr in Berührung und es geht ziemlich flach dahin.
  • Ab Hütteldorf könnt ihr am Ufer des Wienflusses gut Pausen einlegen, Wasservögel beobachten und pritscheln
  • Streckenlänge: 7 km

Noch mehr kinderfreundliche Radausflüge in Wien und Tipps für die Planung findet ihr hier: Kinderinfo-Blog


Zaubersand und Monstersteine

Zaubersand selbst gemacht

Kinder lieben Sandspiele! Zaubersand, auch kinetischer Sand genannt, ist dichter als normaler Sand. Daher kann man ihn gut in Form bringen und er zerfällt nicht so leicht. 

Dazu benötigt ihr:

  • 8 Teile Mehl und
  • 1 Teil Öl (Babyöl oder anderes).

Einfach alles vermischen und schon kann es losgehen. Wenn ihr den Sand in einem verschlossenen Behälter aufbewahrt, hält er sich ein paar Wochen.

 

 

Monstersteine gestalten

Kinder sind begeisterte Sammler_innen! Sind eure Taschen schon spürbar schwer? Ihr könnt die Steine mit Wasserfarben bemalen. Malt mit Filzstiften lustige Gesichter drauf. Fixiert die Farbe am Schluss mit durchsichtigem Nagellack oder Klarlack und die Monsterspiele können beginnen. 

Handschmeichler, Schlüsselanhänger oder Bügelperlen-Magnete

Noch mehr Bastel-Ideen für kleine Kinder findet ihr im Kinderinfo-Blog unter blog.kinderinfowien.at bei DIY oder auf der Infoliste Internet-Links für kreative Stunden zu Hause: kinderinfowien.at/infos-a-z 


Regentage

Es regnet? Hurra!
Bei Regenwetter könnt ihr Dinge unternehmen, die bei Sonnenschein anders ablaufen oder gar nicht möglich sind. Gummistiefel anziehen und los geht's!

  • Lacken-Laufen: Wer erwischt in einem Durchgang die meisten Pfützen? Wer schafft es als erstes, eine Lacke leer zu hüpfen? Bei wem spritzt das Wasser höher?
  • Regenbilder: Zuhause mit Wasser- oder Fingerfarben ein Blatt bemalen und das Bild nach draußen in den Regen legen. Was wohl die Regentropfen daraus machen? Oder ihr malt mit Straßenmalkreiden auf dem nassen Boden. Das ist ganz einfach und sieht wunderschön aus!
  • Matsch & Gatsch: Als besonderes Highlight macht einen so richtig hemmungslos gatschigen Ausflug zu einem Matsch & Gatsch-Spielplatz.

Kino daheim 
Macht es euch zuhause so richtig gemütlich und gestaltet einen Kinonachmittag daheim!

  • Sucht euch gemeinsam den Film aus, den ihr euch ansehen wollt.
  • Macht Popcorn oder kocht miteinander ein zum Film passendes Essen
  • Da es im Sommer erst spät am Abend dunkel wird, sorgt mit Vorhängen oder Rollos für die richtige Kino-Atmosphäre. Und dann: Film ab!

Filmtipps und noch mehr Ideen für's Kino daheim: cinemagic.at

XTRA-Tipp!
Auf blog.kinderinfowien.at gibt's unter dem Schlagwort Schlechtwetter noch mehr Ideen für drinnen und draußen.


Brettspiele mit Kleinkindern

Brettspiele fördern Kompetenzen, die auch im Alltag wichtig sind!
Regeln verstehen und einhalten, geduldig sein, gewinnen und verlieren, … Schon für Kinder ab 2,5 Jahren gibt es Brettspiele mit einfachen Regeln und lustiger Spielgeschichte rundherum. 

Für gelungene Brettspielnachmittage brauchen Kinder unter 4 Jahren die Unterstützung älterer Mitspieler_innen. Besonders geeignet sind große Spielfiguren und Würfel, die gut greifbar sind. 

Die Spielregeln könnt ihr bei Bedarf auch mal anpassen und vereinfachen (z. B. bei Memory die Anzahl der Kartenpaare reduzieren, in Teams spielen).

Spiele einfach ausleihen
In der WIENXTRA-Spielebox könnt ihr Spiele für jedes Alter und jedes Interesse kostengünstig (ab 0,10 € pro Tag) ausborgen.

Durchsucht den Spielekatalog opac.wienxtra.at nach dem Schlagwort "Erste Regelspiele", lasst euch vom Spielebox-Team beraten (Tel.: 01 4000 83424, spielebox.at) und schaut in die Broschüre An die Würfel, fertig, los! 

XTRA-Tipp! Auch vermeintlich kleine Erfolge anerkennen: würfeln, das Würfelergebnis richtig abzählen, die Figur ziehen, Karten halten, ein Spiel von Anfang bis Ende durchspielen, … all das kann ganz schön anstrengend sein! 


In Kooperation mit
XS SM MD LG